Schwedisch lernen Sprache

Schwedisch-Lehrbücher im Test: „Välkomna! neu“ aus dem Klett-Verlag

Välkomna! neu ist die grundlegend überarbeitete und neu gestaltete Version des Klassikers Välkomna! aus dem Klett-Verlag. Es bereitet auf die Swedex-Prüfung A2 vor. Neben dem Lehrbuch und den dazugehörigen zwei CDs, die wir getestet haben, gibt es noch ein Übungsbuch, welches uns allerdings nicht vorlag.

Angaben des Verlags

Der Klappentext verspricht leichtes und lebendiges Lernen und Unterrichten und sagt, dass das Buch aufgrund von vielfältigen Übungen für verschiedene Lernstile geeignet sei und dabei „verschiedene Lernintelligenzen aktiviere“. Damit erweckt das Buch den Anschein, für jeden Lerner und Lerntypen geeignet zu sein. Wir sind gespannt, ob dem so ist.

Layout / Gestaltung sowie Handhabung von Välkomna!

Der erste Eindruck des Buchs kann uns überzeugen. Das Layout ist griffig, übersichtlich, einladend und bei alldem nicht überladen. Farbige Bilder und Zeichnungen werden zielgerichtet eingesetzt und haben keinen nur illustrativen Charakter.

Die einzelnen Seiten sind nicht überfrachtet und „erschlagen“ den Nutzer somit nicht. Groß gesetzte Überschriften erleichtern den Überblick und kennzeichnen beispielsweise Hinweise zur Grammatik eindeutig und leicht zu erkennen. Dadurch kann man sich schnell im Buch orientieren.

Aufbau und Textauswahl 

Das Buch besteht aus 18 Lektionen, die bestimmte kommunikative Situationen im Fokus haben und mit entsprechenden Übungen, Vokabeln, Texten und einer kleinen Grammatikeinheit den Lerner begleiten sollen, in solchen Situationen bestehen zu können. Abgeschlossen werden die Lektionen stets mit einem längeren und etwas anspruchsvolleren Text zum Thema „På väg i Sverige“. Hier lernt der Leser mehr über Land und Kultur und radelt in Gedanken entlang des gesamtschwedischen Radwegs Sverigeleden.

Die Themen der einzelnen Einheiten orientieren sich vor allem an einem Touristen, der Schweden besucht. Es beginnt mit einfachen Konversationen, später folgen u.a. Kapitel zum Einkaufen, Reisen, Hilfesuchen. Daneben gibt es aber auch kleinere Angebote für diejenigen, die in Schweden leben und arbeiten wollen.

Välkomna! richtet sich hauptsächlich an den Touristen, es gibt aber auch eine Rubrik „Söka jobb“.

Die abwechslungsreichen Texte in den Einheiten sind passend ausgewählt. Sie beginnen einfach und steigen dann in der Komplexität. Schön ist, dass auch Texte vorkommen, die nicht unbedingt dem schriftsprachlichen Ideal entsprechen, auf die man aber häufig trifft. So ist zum Beispiel ein Blog-Text integriert, dessen Sätze unvollständig sind und der in Umgangssprache geschrieben ist. Bei den Hörtexten tauchen zudem immer mal wieder auch Sprecher mit Dialekt auf. Das kann anstrengend und zunächst schwer verständlich sein. Wer allerdings seinen Schwedenurlaub beispielsweise in Skåne verbringt, muss dort mit einem starken Dialekt umgehen können. Von daher ist dies sicherlich ein guter Ansatz.

Schöne Elemente: „På väg i Sverige“ und „milstolpe“

Die „På väg i Sverige“-Texte sind etwas komplexer und fordern den Lernenden heraus, ohne ihn dabei aber zu überfordern. Sie sind ein echter Pluspunkt – spannend und interessant!

Landeskunde in Välkomna! neu
Landeskunde entlang des Sverigeleden – eine schöne Idee!

Tolle Idee: Nach jeweils drei Kapiteln folgt ein „milstolpe“ – ein Meilenstein. Hier kann der Lernende die Inhalte der vergangenen drei Kapitel wiederholen und testen, ob er alles verstanden hat. Diese Übungen zur Vertiefung sind allerdings zum großen Teil kommunikativer Art. Ein Selbstlerner wird nur wenig Nutzen davon haben.

"Milstolpe" in Välkomna! neu
Regelmäßige Kontrollen über das Erreichte in den Meilensteinen – „milstolpe“

Die Vokabeln sind nicht bei der entsprechenden Lektion abgedruckt, was immer wieder zu lästigem Blättern im Buch führt. Gut hingegen ist, dass die Wörterlisten hinten im Buch einmal alphabetisch und einmal geordnet nach Lektionen aufgebaut sind.

Was fehlt, ist ein Überblick über die Grammatik am Ende des Buchs. Sucht man also nach einer bestimmten Regel, muss man im entsprechenden Kapitel nachschlagen – und folglich wissen, wo genau man suchen muss. Ein klarer Minuspunkt.

Ausrichtung und Zielsetzung von Välkomna!

Zwar sagt der Verlag, dass sich das Buch für jeden eigne und sowohl für lehrergeleitete Gruppen als auch für Selbstlerner passend sei. Das können wir jedoch nur teilweise unterstreichen.

Gerade zu Beginn legt das Buch großen Wert auf Sprechen und Hörverstehen. Der Lerner soll die Sprache rasch anwenden und zumindest einfache Konversationen bewältigen können. Konsequenterweise finden sich viele kommunikative Übungen, die mit einem Lernpartner oder in der Gruppe wunderbar sind, vor denen der Selbstlerner jedoch ratlos steht. Zweifelsohne gibt es auch genügend Übungen für die Einzelarbeit. Es ist aber eine klare Ausrichtung auf das Lernen in der Gruppe erkennbar.

Eng damit im Zusammenhang steht auch, dass viele Übungen aufs Sprechen und Zuhören zielen. Man soll sich schnell in Schweden zurechtfinden können. Schreibübungen und in Teilen auch die Grammatik müssen hingegen etwas zurücktreten. Grundsätzlich fallen die Erläuterungen zur Grammatik ziemlich mau aus, weshalb der Selbstlerner hier sicherlich des Öfteren vor Probleme gestellt wird.

Für den Selbstlerner geeignet sind hingegen die zahlreichen Übungen zum Ankreuzen.

Aufgaben und Lösungen

Es gibt Übungen und Aufgaben, die alleine gelöst werden können, ebenso wie für Partner- und Gruppenarbeiten. Bei vielen Aufgaben wird Wert auf die Konversation gelegt, wodurch das Buch eher für das Lernen in der Gruppe geeignet ist.

Gerade zu Beginn sind die Übungen stark aufs Sprechen und Hörverstehen ausgerichtet. Man soll sich schnell in Schweden in einfachen Gesprächen zurechtfinden können. Viele Aufgaben sind dabei aber reine Ankreuz-Übungen. Diese sind zum einen nicht sonderlich kreativ und fordern den Lernenden zudem nicht dazu auf, selbst die Sprache anzuwenden.

Davon abgesehen werden in Välkomna! aber mehrere methodische abwechslungsreiche und aktivierende Aufgaben angeboten. Häufig sind es die Partner- und Gruppenübungen, die interessant und spannend sind. Gepaart mit einem guten Lehrer und in der Gruppe machen diese sicherlich viel Freude. Schön ist auch, dass es immer wieder Anregungen zur eigenen Textproduktion gibt und verschiedene Phrasen angeboten werden („Så här säger man“), mit denen die unterschiedlichen Dinge ausgedrückt werden können.

Viele Aufgaben zielen auf die Anwendung der Sprache in bestimmten Situationen. Es geht ums Sprechen. Übungen zur Grammatik kommen auch vor, jedoch nicht allzu zahlreich.

Die Aufgabenstellungen sind meist, aber nicht immer gänzlich klar und verständlich.

Zu den Lösungen können wir leider nichts sagen, da diese im separaten Lösungsheft zu finden sind, welches uns nicht vorlag. Es kostet zusätzliche 8,99 Euro.

Das sagt die Schwedischlehrerin Carina Middendorf von Svenska Intensiv

Ein gelungenes Lehrwerk mit toller Optik, abwechslungsreichen Übungen und sowohl alphabetischen als auch kapitelbezogenen Vokabellisten. Besonders die Anregungen zum Mindmapping sind toll, neu und fühlen sich modern an. Die Spiele sind innovativ und regen zum spontanen Sprechen an. Dass die Nutzer des Buches gesiezt werden, stört aber und ist sehr unschwedisch.

Es wird zu viel auf Deutsch erklärt und sogar in dem letzten Kapitel wird der Kapitelinhalt auf Deutsch aufgelistet. Das muss nicht sein, wenn das Niveau A2 ist.

Der Rubrik „Så säger man“ gibt Handwerkszeug, um sofort Schwedisch zu sprechen und ist eine sehr gute Idee. Auch die Rubrik „På väg i Sverige“ ist interessant und gut aufgebaut. Die Reise durch Schweden passt sehr gut zur Zielgruppe von Touristen und „Schwedentusiasten“.

Unpraktisch ist hingegen, dass die Grammatik ausschließlich am Ende jedes Kapitels zu finden ist. Wenn der Lernende etwas nachschauen möchte, muss er sehr viel blättern. Ich finde die Reihenfolge, wie was gelehrt wird, teilweise ungewöhnlich. Es ist beispielsweise zu ambitioniert, schon im ersten Kapitel über „grav“ und „akut akzent“ zu sprechen.

Der Teil „Milstolpe“, in dem der Lernende sich überprüfen kann, gefällt mir. So können Defizite entdeckt und Wiederholungsübungen gezielt eingesetzt werden.

Ich hätte große Lust, Välkomna! im Gruppenunterricht auszuprobieren. Ich würde es jedoch nicht für Selbstlerner empfehlen.“

 

Plus und Minus von Välkomna! im Überblick

Plus:

  • Klare Struktur, übersichtliche Gestaltung
  • Gute Progression und niveauvolle Texte
  • Moderne und aktuelle Texte (auch umgangssprachlich geprägte Texte, wie z.B. Blogartikel)
  • Schöne und überzeugende Rubriken, wie „På väg i Sverige“
  • Mehrere methodisch abwechslungsreiche und aktivierende Übungen, die auf die mündliche Kommunikation abzielen
  • Hörtexte: klar und deutlich, aber dennoch nicht zu langsam gesprochen
  • Verschiedene Dialekte bei Hörtexten

Minus:

  • Lösungsheft muss extra für 8,99 Euro erworben werden.
  • Wenig Fokus auf das Schreiben und die Grammatik
  • Sehr knappe Erläuterungen zur Grammatik; zudem keine Übersicht über die Grammatik im hinteren Teil des Buchs
  • Teils wenige Übungen zur Grammatik, bspw. bei der Einführung der Pluralformen
  • Etwas zu viele Übungen, bei denen man nur ankreuzen muss

Fazit

Välkomna! neu aus dem Klett-Verlag eignet sich gut für Lerner in der Gruppe mit einem Lehrer und für solche, die die Sprache vor allem in der mündlichen Kommunikation anwenden wollen. Es überzeugt durch gute, motivierende und herausfordernde Texte und einer Vielzahl kommunikativer Übungen. Auch die Hörtexte sind richtig gut.

Weniger gut ist das Lehrbuch für Lerner geeignet, die sich eine Sprache eher über die Struktur und Grammatik aneignen; die Grammatik kommt immer wieder zu kurz, weshalb auch Selbstlerner mitunter mit diesem Buch Schwierigkeiten haben dürften, da man sich viele grammatikalische Phänomene selbst erschließen muss.

Dem Klett-Verlag ein ganz herzliches Dankeschön für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

zurück zur Übersicht

* Affiliate-Link