Schwedisch lernen Sprache

Schwedisch-Lehrbücher im Test: „Tala svenska“ aus dem GROA-Verlag

Das Lehrwerk Tala svenska aus dem GROA-Verlag umfasst drei zentrale Bausteine: A1 plus, A2+ und B1-B2. Zu jedem dieser drei Sprachniveaus gibt es ein Lehrbuch, ein Übungsbuch sowie CDs mit den Texten, Dialogen, Übungen und einem Aussprachetrainer. Zum B1-B2-Buch existiert zudem ein zusätzliches Heft, das einen Überblick über die gesamte Grammatik sowie den Lektionswortschatz gibt. Ergänzt wird das Angebot durch einen Download-Bereich auf der Verlags-Homepage (Zugangsdaten befinden sich im Buch): Hier können Spiele, Wörterlisten und die Hör-CDs heruntergeladen werden.

Die Tala Svenska-Bücher im Überblick
Tala svenska A1, A2, B1-B2

Angaben des Verlags

Gemäß des Verlags sollen die Tala svenska-Bücher es dem Lernenden ermöglichen, von der ersten Stunde frei und situationsgerecht sprechen zu können. Der Fokus liegt damit klar auf der mündlichen Kommunikation. Zudem wählt die Autorin einen kreativen Zugang zum Lernen, was sich in vielen Übungen niederschlägt und wodurch sich Tala svenska sicherlich von anderen Lehrwerken abhebt.

Layout / Gestaltung sowie Handhabung von Tala svenska

Die in den schwedischen Farben Blau und Gelb gehaltenen Cover-Seiten aller drei Lehrbücher (A1 plus, A2 und B1-B2) machen einen freundlichen und einladenden Eindruck. Dieser Eindruck bleibt auch dann bestehen, wenn man die Bücher aufschlägt. Schon beim ersten Durchblättern fallen die vielen bunten und bildreichen Seiten auf. Insbesondere die Zeichnungen sind sehr liebevoll gestaltet. Einerseits wirkt diese Gestaltung motivierend und ansprechend, andererseits „erschlägt“ sie den Nutzer fast schon ein wenig. Immer wieder fühlen wir uns ein wenig abgelenkt vom dem, was wir eigentlich wollen: lernen. Im Lehrbuch A2 wird das Layout dann etwas ruhiger, was wir als angenehm empfunden haben. Dies ist aber ein ganz klassischer Fall von „die Geschmäcker sind verschieden“. Jeder wird das Layout anders wahrnehmen und bewerten.

Tala Svenska - Blick ins Buch
Die „Tala svenska“-Bücher sind bunt und liebevoll gestaltet – und manchmal etwas überladen.

Neben jeder Übung befinden sich kleine Symbole, die Hinweise geben, ob es sich z.B. um Hörverständnis-, Grammatik- oder Ausspracheübung handelt. Zunächst ist die Vielzahl an Symbolen etwas verwirrend. In der Einleitung werden sie aber klar und übersichtlich erläutert, sodass man sie nach einer gewissen Zeit intus hat und gut mit dem Buch arbeiten kann.

Nicht ganz schlüssig ist die Aufteilung beispielsweise der Vokabellisten auf Lehr- und Übungsbuch (siehe dazu den Abschnitt zum Aufbau). Beide Bücher ergänzen sich, was bedeutet, dass man sich beinahe zwingend beide anschaffen muss. Nur mit dem Lehrbuch zu arbeiten, würde wenig Sinn ergeben.

Ausrichtung / Zielsetzung 

Im Vorwort des A1-Buchs schreibt die Autorin: „Der stetige Wechsel von Paar-, Kleingruppen- und Gesamtgruppenübungen, Hörverständnisübungen, Ausspracheübungen, einigen Spielen und Liedern ermöglichen einen variierten, attraktiven Unterricht.“ Dies zeigt, dass sich die Tala svenska-Bücher vornehmlich an Lerner in einer Gruppe und mit einem Lehrer richten. Immer wieder gibt es Übungen, die der Selbstlerner nicht alleine bearbeiten kann.

Das heißt aber nicht, dass die Bücher für den Selbstlerner ungeeignet wären, denn der Autorin ist es gelungen, zwar immer wieder Gruppen- und Gesprächsübungen einzubauen. Allerdings gibt es auch genügend Aufgaben, die man problemlos alleine bearbeiten und lösen kann.

Die A1- und A2-Bücher richten sich vor allem an Touristen, was sich in den Themen der einzelnen Lektionen niederschlägt. Sie kreisen vor allem ums Reisen und um kommunikative Situationen, die im Urlaub vorkommen können. Themen für Menschen, die längerfristig nach Schweden ziehen wollen, zum Beispiel zu Bewerbungen, kommen kaum vor. Daher sind die Bücher gut geeignet für Volkshochschulen, weniger hingegen für Hochschulen und Unis, wo sich die Studenten beispielsweise auf ein Auslandssemester in Schweden vorbereiten.

Aufbau der Tala svenska-Bücher

A1 plus umfasst elf Lektionen, im A2-Buch finden sich 16 Kapitel und im B1-B2-Werk 12 Lektionen. Begrüßt wird der Lerner auf einer Eingangsseite, die bunt und mit vielen Bildern gestaltet ist, die Kompetenzen, die man erwirbt, vorstellt und eine leichte Übung enthält. Anschließend folgt eine Vielzahl von Übungen. Hierbei kommen verschiedene Formen und Typen, also Aussprache-, Textverständnis-, Grammatikübungen usw., vermischt vor.

Struktur nicht immer ganz klar

Die Grammatik wird dadurch kaum von anderen Übungen hervorgehoben, wird somit mehr oder weniger „by the way“ eingeführt. Dies ist einerseits angenehm, weil die Grammatik geschickt in andere Inhalte eingewoben wird, andererseits geht sie auch etwas unter und wird innerhalb der Lektionen kaum erklärt. Weiterführende Informationen und Erklärungen findet man dann im Grammatikteil des Übungsbuchs. Hier wird die Grammatik gut und verständlich erklärt. Insgesamt ist die Handhabung aber etwas umständlich oder „krånglig“, wie man in Schweden sagen würde.

Abgeschlossen werden die Lektionen (zumindest die im A1-Buch) mit dem „Backspegeln“, dem Rückspiegel, in dem auf relativ einfache Weise wiederholt wird, was man zuvor gelernt hat. Die Progression haben wir als eher sanft wahrgenommen. Es wird also allmählich etwas schwieriger und komplexer, ohne dass man in Lernstress gerät, wenn man mitkommen will.

Großer Pluspunkt: Du lernst viel über Schweden

Sehr positiv und abwechslungsreich ist, dass in jeder Lektion auch landeskundliche Themen eingewoben werden und man dadurch viel über das Land, die Kultur, Gewohnheiten, berühmte Persönlichkeiten uvm. lernt.

Am Ende des Lehrbuchs sind Vokabellisten (einmal Schwedisch-Deutsch, einmal Deutsch-Schwedisch) sowie die Lösungen zu den Übungen im Buch abgedruckt. Das Übungsbuch wiederum enthält eine Wörterliste geordnet nach Lektionen. Während im A1-Buch keine Grammatikübersicht folgt (diese ist aber nach Lektionen gegliedert im Übungsbuch zu finden), ist eine solche im A2-Buch enthalten. Sehr überzeugen kann das Beiheft zum B1-B2-Buch, in dem nicht nur eine umfangreiche Vokabelliste, sondern vor allem eine ausführliche und gut erklärte Grammatik zu finden ist.

Grammatik in Tala Svenska
Blick ins Beiheft zum B1-B2-Buch

Insgesamt ist das Angebot, das in den Büchern offeriert wird, sehr groß und umfangreich. Die Aufteilung zwischen Lehr- und Übungsbuch ist dabei aber nicht immer ganz schlüssig und verwirrt (zumindest am Anfang).

Texte, Aufgaben und Lösungen

Bei vielen Sprachlernbüchern arbeitet der Lernende in jeder Lektion mit einem zentralen Text. Hier geht der GROA-Verlag andere Wege, denn es gibt nicht den einen Lektionstext, sondern mehrere kleine. Dabei kommen ganz unterschiedliche Texte vor: Dialoge, Liedtexte, Gedichte, Sachtexte …

Die Texte sind oftmals aus dem Leben gegriffen und realitätsnah. Schön ist, dass auch Liedtexte, die zum schwedischen Kulturgut gehören, abgedruckt sind. Ein Fest ohne „Helan går“ oder Midsommar ohne „Små grodorna“? Das ist in Schweden nicht vorstellbar. Gut, dass solche Texte den Weg in die Tala svenska-Bücher gefunden haben.

Gleich zu Beginn wird der Lerner mit einem Text, der in neun unterschiedlichen schwedischen Dialekten gesprochen wird, konfrontiert. Das ist nicht nur amüsant, sondern zeigt auf ganz wunderbare Weise, wie sehr die Dialekte zum Teil doch vom „Rikssvenska“ abweichen.

Während die Texte in den A1- und A2-Büchern eher auf die Kommunikation im Alltag ausgerichtet sind, beleuchtet das B1-B2-Buch auch gesellschaftspolitisch relevante Themen, wie zum Beispiel Migration. Hier werden die Texte deutlich schwerer und komplexer, was ganz im Sinne der Progression ist.

Zwar kommen hier und da auch manche Slang- und umgangssprachlichen Wörter vor, grundsätzlich ist die gewählte Sprache aber am Standard orientiert. Vielleicht hätte die Autorin umgangssprachliche Wendungen noch stärker einfließen lassen können.

Die auf den CDs eingesprochenen Texte sind allesamt gut verständlich, was natürlich beim Lernen angenehm ist. Wenn die Texte allerdings inhaltlich schwerer werden, bleiben sie hinsichtlich des Sprechtempos größtenteils auf dem gleichen Niveau (auch bei B2). Dadurch versteht man sie relativ problemlos. Ob das jedoch so förderlich ist, wenn man sich dann mit einem waschechten Göteborger unterhält, der einem in herrlichem Dialekt und hohem Tempo irgendwas um die Ohren haut, ist fraglich. Hier wäre es sicherlich sinnvoll gewesen, wenn der Lernende vor etwas größere Herausforderungen gestellt werden würde. Schnelle Lerner können sich hier anfangen zu langweilen.

Aufgaben und Lösungen

Tala svenska zeichnet sich durch viele kreative und aktivierende Übungen aus. Ob die jeden ansprechen, steht hingegen auf einem anderen Blatt. Gleich in der ersten Lektion darf man das Lied „Huvud, axlar, knä och tå“ singen und dabei immer schneller werdend Kopf, Schultern, Knie und Zehen berühren. Der eine wird an solchen Übungen seine wahre Freude haben, dem anderen werden sie eher unangenehm sein. Neben Liedern finden sich auch viele spielerische Aufgaben, die richtig schön sind.

Spielerisch lernen mit Tala svenska
Schwedisch spielerisch erlernen

Im Zentrum stehen aber kommunikative Übungen. Die Arbeitsanweisungen im A1-Buch sind zunächst auf Deutsch, dann auf Deutsch und Schwedisch und ab Lektion 4 nur noch auf Schwedisch. Die Aufgabenstellungen sind dabei stets verständlich. Auch die Lösungen im hinteren Teil sind übersichtlich gestaltet. Hier findet sich auch die Transkription der Hörtexte.

Da sich das Buch hauptsächlich an Lerner in der Gruppe richtet, gibt es mehrere Aufgaben, die man mit einem Partner oder in der Gruppe lösen kann / soll. Doch nur wenige Aufgaben sind für den Selbstlerner komplett ungeeignet. Mit den meisten kommt man auch zurecht, wenn man alleine mit dem Buch arbeitet.

Das sagt die Schwedischlehrerin Carina Middendorf von Svenska Intensiv

„Tala svenska ist ein sehr ambitioniertes und umfangreiches Lehrwerk, welches sich besonders für Gruppenunterricht eignet. Es passt sehr gut für Gruppen, die sich regelmäßig, z.B. jede Woche treffen und kein allzu hohes Tempo haben wollen. Es ist abwechslungsreich gestaltet und regt an, viel zu sprechen und auszuprobieren. Die Themen, besonders im Buch für Fortgeschrittene (B1-B2), sind aktuell und sehr interessant, wodurch sie bestimmt zu Diskussionen anregen.

Es ist sehr gut, dass die Vokabellisten so ausführlich sind – sowohl Deutsch-Schwedisch als auch Schwedisch-Deutsch und dann auch noch geordnet nach Kapiteln. Die regelmäßigen Tests in den Übungsbüchern, um zu überprüfen, was man schon gelernt hat und was nochmals wiederholt werden sollte, finde ich sehr gut. Im B-Buch sind die Tests ähnlich dem Swedex-Test aufgebaut, was eine gute Grundlage und Vorbereitung ist, falls jemand den staatlich anerkannten Test machen möchte. Es gibt auch für die Tests Lösungen. Allerdings ist es für den Selbstlerner schwer, die mündlichen Aufgaben einzuschätzen.
Ansonsten machen aber die integrierten Lösungen die Bücher auch für Selbstlerner geeignet. Die Grammatikübungen sind zudem ausführlich und umfassend.

Toll sind die spielerischen Ideen. Da kann man als Lehrer je nach Gruppe die passenden Übungen auswählen. Wenn ich eine wöchentliche Gruppe hätte mit Lernern, die in Schweden gerne Urlaub machen, würde ich gern das Lehrwerk ausprobieren! Es passt meiner Meinung nach am besten für Gruppen beispielsweise an Volkshochschulen, bei denen die Teilnehmer hauptsächlich Schwedisch für den Urlaub lernen wollen und auch eine große Liebe für Schweden, die Kultur und die Gesellschaft haben.“

Plus und Minus von Tala svenska im Überblick

Plus:

  • Umfangreiches Lehrwerk
  • Viele kreative und aktivierende Übungen, Spiele, Lieder ⇒ viel Variation
  • Gelungene Verknüpfung von Lerninhalten und Landeskunde, z.B. bei Lektion zu Haus und Wohnung Informationen über den Künstler Carl Larsson
  • Insgesamt viele landeskundliche Themen und wichtige Lieder, die in Schweden häufig gesungen werden
  • Ausführliche Grammatik bei B1-B2 inkl. Vokabelteil und wichtigen und nützlichen Idiomen
  • Neben den CDs mit den Hörtexten auch eine CD, auf der der gesamte Wortschatz aufgelistet nach Lektionen eingesprochen ist (bei A1 und A2)

Minus:

  • Zwar liebevolle, teils aber etwas überladene Gestaltung (v.a. bei A1)
  • Manchmal unklare Struktur und Aufteilung zwischen Lehr- und Übungsbuch; beide sind nur in Kombination sinnvoll
  • Grammatik geht manchmal etwas unter und ist für den Selbstlerner schwer zu erschließen.

Fazit

Die Tala svenska-Bücher aus dem GROA-Verlag fallen umfangreich aus und sind liebevoll (wenngleich teils etwas überladen) gestaltet. Sie eignen sich insbesondere für Lerner in der Gruppe, die eine nicht ganz so schnelle Progression mögen, viel über Schweden und die schwedische Kultur lernen und die vor allem Schwedisch in der mündlichen Kommunikation anwenden wollen. Doch trotz der Ausrichtung auf die Gruppe sind die Bücher – mit gewissen Abstrichen – auch für Selbstlerner geeignet, wobei die Orientierung im Buch ohne einen erklärenden Lehrer möglicherweise nicht immer ganz leicht fällt. Tala svenska ist ein kreatives Lehrwerk, das versucht, das Lernen freudvoll und lebendig zu gestalten.

*

Dem GROA-Verlag ein ganz herzliches Dankeschön für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare!

 

zurück zur Übersicht

* Affiliate-Link