Schlagwort: schwedische Lieder

Musik aus Schweden: das Geheimnis ihres Erfolgs

Musik aus Schweden - Gründe für den Erfolg

ABBA ist eine einzigartige Ausnahme. Der Erfolg von Europe auch. Und der von Robyn, The Cardigans, Ace of Base, Roxette, Avicii, Tove Lo. Die Liste an möglichen Ausnahmen ließe sich lange fortsetzen. Und in dieser Liste fehlen noch all die Superhits von Künstlern wie Britney Spears, Madonna, Katy Perry oder Coldplay, die von Schweden geschrieben wurden. Auch all die schwedischen Heavy Metal-Größen sind noch nicht aufgeführt. Schnell wird also klar: Nein, das sind nicht nur Zufälle und Ausnahmen! Musik aus Schweden ist erfolgreich. Verdammt erfolgreich. Oder als Superlativ ausgedrückt: Gemessen an der Einwohnerzahl ist Schweden das Land mit der erfolgreichsten Musikindustrie.

Warum ist das so? Warum stehen Songs von schwedischen Künstlern und Produzenten regelmäßig auf Topplatzierungen? Bloße Zufälle sind das nicht. Die Beispiele oben widerlegen das. Es gibt andere Gründe:

Erfolgreiche Musik aus Schweden: Großmeister Denniz Pop

Dass in den vergangenen Jahren ein schwedischer Hit nach dem anderen die Hitlisten gestürmt hat und dass neue schwedische Pop-Sternchen am laufenden Band auf die Weltbühne getreten sind, hat seinen Ausgangspunkt bei einem Mann mit dem Künstlernamen Denniz Pop. Mit bürgerlichem Namen hieß er Dag Volle. Sein Aufstieg als Musikproduzent begann mit einem Zahnarzt aus Nigeria. Dieser rief eines Tages an und sang ein Lied durchs Telefon. Das Lied wurde 1990 ein riesiger Erfolg: „Hello Afrika“ von Doktor Alban. Für Denniz Pop bedeutete es den internationalen Durchbruch.

Zwei Jahre später startete er das Musikstudio Cheiron, gelegen am Fridhemsplan in Stockholm. In den 1990er Jahren schrieben die Songwriter von Cheiron Hits für Stars wie Britney Spears und die Backstreet Boys. Bald herrschte Goldgräberstimmung. Kristian Wåhlberg gründete ein weiteres Produktionsstudio, Murlyn Music, das mit Künstlern wie Janet Jackson, Madonna und Jennifer Lopez zusammenarbeitete. Auch nicht gerade kleine Kaliber in der Musikbranche.

Max Martin: erfolgreicher geht’s fast nicht

Cheiron legte den Grundstein. Doch Ende der neunziger Jahre hätte es fast vorbei sein können mit erfolgreicher Musik aus Schweden. Denniz Pop starb 1998 an Krebs, zwei Jahre später musste Cheiron schließen. Aus und vorbei? Mitnichten.

Denniz Pop hatte einen musikalischen Ziehsohn: Max Martin. Und dieser Max Martin stellt seitdem alles vor ihm in den Schatten. Allein in den USA ist es ihm gelungen, mit 54 (!) Liedern aus seiner Feder in die Billboard-Top Ten einzuziehen. Ein Elvis schaffte das nicht. Auch nicht Madonna. Nicht einmal die Beatles.

Sind Denniz Pop, Max Martin und die anderen Songwriter von Cheiron und Murlyn Music ebenso Ausnahmeerscheinungen wie ABBA und Roxette? Oder steckt mehr dahinter?

Stockholm als Nabe: weltoffen und zugleich überschaubar

Für Professor Ola Johansson, der an der Universität Pittsburgh über den Zusammenhang von Musik und Geografie forscht, gibt es einen entscheidenden Grund für den Erfolg schwedischer Musik.

Schweden sei zwar ein großes Land, letztlich aber dennoch überschaubar. Gleiches gelte für Stockholm, dem Zentrum der schwedischen Musikindustrie. Man kennt sich in der Branche. Die Wege sind kurz. Stockholm ist die Nabe, um die sich alles dreht und in der alles kulminiert.

Durch das gute Englisch, das die Schweden sprechen, sind sie aber auch außerhalb dieses Zentrums zu Hause und können sich vor allem in den für die Musikindustrie so wichtigen USA problemlos zurechtfinden.

Kommunale Musikschulen und lange Winter als Grundlage des Erfolgs der Musik aus Schweden?

Johanssons Überlegungen können sicherlich einen Teil des schwedischen Musik-Booms erklären. Aber reicht das aus? Ist das die Erklärung dafür, dass es a) so viele schwedische Bands und Künstler gibt und b) deren Lieder so eingängig sind, dass man ihre Melodien nicht mehr aus dem Kopf bekommt? Da muss noch mehr sein.

Musik aus Schweden - Musik in Schweden: beides bedingt sich gegenseitig
Musik spielt in Schweden eine große Rolle; hier: ein öffentliches Klavier beim Stockholms Kulturfestival 2015

Max Martin betont in Interviews immer wieder die Bedeutung der kommunalen schwedischen Musikschule, in der der Grundstein für seinen musikalischen Siegeszug gelegt worden sei. Durch das enorm breite Angebot kommen die Schweden schon in jungen Jahren in Kontakt mit Musik und werden bereits früh gefördert. Auch die langen, dunklen Winter in Schweden hätten Einfluss darauf, weshalb Musik in Schweden eine so große Rolle spielt. In dieser Zeit hält man sich drinnen aus, musiziert viel, singt, erzählt sich Geschichten.

Schweden pfeifen.

Kristian Wåhlberg findet noch eine andere Erklärung. „Amerikaner und Engländer beginnen ein neues Lied, indem sie es singen“, so der Gründer von Murlyn Music. „Schweden beginnen es, indem sie pfeifen. Die Melodie bildet den Ausgangspunkt.“

In Schweden gebe es ein ausgeprägtes kollektives Musikerbe mit vielen leicht melancholischen, aber zugleich auch fröhlichen Volksliedern. Möglicherweise hat sich dieses gemeinsame Erbe bei vielen Schweden eingebrannt.

Wenn dem so ist, dann wird es nicht lange dauern, bis sich die nächste Melodie aus Schweden in unseren Köpfen festsetzt und bis der nächste schwedische Star emporschwebt.

 

Was ist deine Erklärung für den Erfolg schwedischer Musik? Teile sie mit uns und hinterlasse gerne einen Kommentar!


Die Liste erfolgreicher Künstler aus Schweden ist lang. Das sind die zwölf erfolgreichsten schwedischen Musiker (gemessen an der Zahl der verkauften Alben).

Wenn du lieber schwedischsprachige Musik hörst, dann solltest du als Schwedenfan diese schwedischen Lieder kennen.

Die schwedische Nationalhymne – ein „unschwedisches“ Lied?

Feierlichkeiten in Stockholm zum Nationalfeiertag am 6. Juni

Eine Nationalhymne, in der das Wort Schweden nicht vorkommt und die nie offiziell zur Hymne erklärt wurde? Die schwedische Nationalhymne „Du gamla, du fria“ zeigt, dass das sehr wohl möglich ist. Aber ein Blick in die Geschichte offenbart auch, dass dies umstritten war. So gab es verschiedene Versuche, die Hymne stärker auf Schweden auszurichten – mehr oder weniger vergebens.

Der Text wurde 1844 vom Ethnologen Richard Dybeck verfasst. Zuvor hatte er eine alte Volksmelodie aufgeschrieben, die wohl auf ein mittelalterliches Lied zurückgeht. Zu dieser Melodie schrieb er den Text: „Du gamla, du fria, du fjällhöga nord.“ („Du alter, du freier, du gebirgiger Norden.“) In zwei Strophen wird der Norden besungen. Das Wort Schweden fällt dabei aber kein einziges Mal. Geprägt vom Skandinavismus jener Zeit handelt das Lied vom gesamten Norden. Dieser, seine Schönheit, sein Himmel und seine grünen Wiesen werden besungen. Es sei so schön im Norden, dass es nur eine mögliche Konsequenz geben könne: „Ja, jag vill leva, jag vill dö i norden!“ („Ja, ich will leben, ich will sterben im Norden!“). (Den ganzen Text inklusive Übersetzung findest du am Ende des Artikels.)

Die schwedische Nationalhymne – „höchst mittelmäßige Worte“?

1844 wurde das Lied zum ersten Mal bei einem Konzert mit nordischer Volksmusik in Stockholm vorgetragen. Richard Dybeck hatte eigentlich nicht geplant, dass es eine weite Verbreitung erfahren sollte. Seiner Meinung nach bestünde der Text nur aus „höchst mittelmäßigen Worten“. Aber das Lied wurde augenblicklich in eine Liedersammlung aufgenommen und von da an verbreitete es sich in Windeseile im ganzen Land. Doch in dieser Zeit sagte der Text noch nicht, dass der Norden alt und frei sei. Nein, Dybecks Originalworte waren: „Du gamla, du friska“ – alt und gesund war er also, der Norden. Dybeck selbst änderte den Text 1858, aber da war das Lied schon so bekannt, dass es noch Jahrzehnte dauerte, bis sich die neuere Textversion durchsetzen konnte. Selbst als der Text 1888 in ein Gesangsbuch für schwedische Schulen aufgenommen wurde, stand da noch: „Du gamla, du friska“.

Die royale Krönung durch König Oscar II.

Noch bekannter wurde das Lied durch den Opernsänger Carl Fredrik Lundqvist, der es bei seinen unzähligen Konzerten stets als Schlusslied zum Besten gab. Seiner Meinung nach war er es, der das Lied zur Nationalhymne erhob. Nun ja, David Hasselhoff glaubt ja auch, dass er den Fall der Mauer herbeigeführt hat. Nein, Lundqvist machte das Lied bekannt, es firmierte aber noch immer als Volkslied, als „folkvisa“. Doch dann, 1893, wurde es bei einer Veranstaltung der Universität Uppsala gespielt. Und der anwesende König Oscar II. erhob sich dabei. Das war sozusagen der royale Ritterschlag und entscheidend für den Aufstieg zur Nationalhymne – auch wenn eine offizielle Festsetzung durch den König oder das Parlament nie erfolgte. Bis heute nicht.

Widerstand gegen die schwedische Nationalhymne, in der Schweden fehlt

Doch nicht alle waren einverstanden, dass „Du gamla, du fria“ immer mehr den Charakter einer Hymne annahm. Die Melodie sei schleppend und wenig triumphal oder stark. Schlimmer aber: Wie kann dieses Lied Nationalhymne sein, wenn mit keinem Wort Schweden erwähnt wird? Man brauche, so glaubten manche, eine Hymne, die schwedischer ist. Also wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben. Ein Beitrag war das Gedicht „Sverige“ von Verner von Heidenstam, das von Wilhelm Stenhammar intoniert wurde. Ja, dieser Text ist deutlich „schwedischer“ als „Du gamla, du fria“, durchsetzen konnte er sich allerdings nicht. Immerhin hat es „Sverige“ geschafft, immer am Neujahrstag im Skansen gespielt zu werden. Das ist ja auch schon mal was.

Ein anderer Versuch, das Lied schwedischer zu gestalten, war, neue Strophen hinzuzudichten. Der Opernsänger Lundqvist schrieb eine eigene Strophe, die treffend mit „Jag älskar dig Sverige“ begann. Und auch Louise Ahlén trug zwei Strophen bei, in denen sie explizit Schweden nannte. Nur: Alles Hinzugefügte konnte sich nie durchsetzen. Das Original war und ist stärker, weshalb bis heute normalerweise nur die Strophen von Dybeck gesungen werden.

Eine wirklich schwedische Hymne

Und so hat Schweden eine Hymne, die – obwohl sie laut manchen Leute zu Beginn des 20. Jahrhunderts so unschwedisch sei – perfekt zu Schweden passt. Sie braucht nichts Glorreiches, Triumphales, Kriegerisches, wie beispielsweise die französische Marseillaise. Der schwedischen Hymne genügt es, wenn sie in getragenen Tönen die Weite und Schönheit des Nordens besingen kann. Damit ist sie patriotisch, ohne national gesinnt zu sein. Und das ist möglicherweise etwas, was die schwedische Seele ausmacht.

Und auch die Begründung des Reichstags, weshalb die Hymne nie ganz offiziell zur Nationalhymne erklärt wurde, trägt etwas zutiefst Schwedisches in sich: Es gab durchaus verschiedene Anträge aus allen möglichen Parteien, doch immer wurden sie abgelehnt. Die Begründung? „Du gamla, du fria“ habe sich als Hymne etabliert und sei in der schwedischen Kultur verankert, ohne dass es dazu einen offiziellen Beschluss brauchte. Eine Nationalhymne sollte, so die Begründung des Reichstags weiter, auf genau solche Weise entstehen, weshalb gewiss keine weiteren juristischen Schritte notwendig seien.

 

Die schwedische Nationalhymne „Du gamla, du fria“ – gesungen vom Chor Harmonica (CC-Lizenz: Sofie Sigrinn, Anders Ewaldz und Harmonica):

 

Die schwedische Nationalhymne – auf Schwedisch und auf Deutsch

1
Du gamla, Du fria, Du fjällhöga nord
Du tysta, Du glädjerika sköna!
Jag hälsar Dig, vänaste land uppå jord,
Din sol, Din himmel, Dina ängder gröna.

2
Du tronar på minnen från fornstora da’r,
då ärat Ditt namn flög över jorden.
Jag vet att Du är och Du blir vad Du var.
Ja, jag vill leva jag vill dö i Norden.

1
Du alter, du freier, du gebirgiger Norden
Du stiller, du freudenreicher Schöner!
Ich grüße dich, lieblichstes Land der Erde,
Deine Sonne, deinen Himmel, deine grünen Wiesen.

2
Du thronst auf Erinnerungen vergangener großer Tage,
da dein Name geehrt über die Erde flog.
Ich weiß, dass du bist und du bleibst, was du warst.
Ja, ich will leben, ich will sterben im Norden.


Schwedische Nationalhymne "Du gamla, du fria"

 

Beitragsbild: Ola Ericson / imagebank.sweden.se

Auch die schwedische Flagge hat eine spannende Geschichte. Lies hier weiter!

5 stimmungsvolle schwedische Weihnachtslieder und eines, das nervt

Schwedische Weihnachtslieder und ein weißes Rentier

Es ist jedes Jahr dasselbe. Wir versuchen, ihm zu entkommen, ihm irgendwie zu entrinnen. Aber keine Chance. Das Lied erwischt uns jedes Jahr vor Weihnachten aufs Neue. Every christmas singt Wham von „Last christmas“. Auch Maria Carey erlebt in der Vorweihnachtszeit eine jährliche Auferstehung. Weihnachtslieder können echt anstrengend sein. Doch es geht ja glücklicherweise auch anders. Es gibt schöne Weihnachtslieder, Lieder, die wir gerne hören, weil sie uns in weihnachtliche Stimmung bringen. Das ist in Schweden nicht anders als in Deutschland. Wir haben fünf schwedische Weihnachtslieder für euch zusammengestellt, die einfach schön sind. Und eines, das nervt.

5 schöne schwedische Weihnachtslieder

  1. Tänd ett ljus


Tänd ett ljus och låt det brinna
Låt aldrig hoppet försvinna
Det är mörkt nu
Men det blir ljusare igen

Tänd ett ljus för allt du tror på
För den här planeten vi bor på
Tänd ett ljus för jordens barn

 

Übersetzung:

Entzünde ein Licht und lass es brennen
Lass die Hoffnung nie verschwinden
Jetzt ist es dunkel
Aber es wird wieder heller

Entzünde ein Licht für alles, an das du glaubst,
Für diesen Planeten, auf dem wir leben,
Entzünde ein Licht für die Kinder dieser Erde.

 

  1. Jul, jul, strålande jul

 

  1. Rudolf med röda mulen

Die englischsprachige Version kennt sicherlich jeder. In Schweden ist die schwedischsprachige aber mindestens genauso populär.

 

  1. Nu tändas tusen juleljus

 

  1. Stilla natt

Wie in Deutschland darf auch in Schweden „Stille Nacht“ nicht fehlen. Ein Lied, das alle Grenzen überschreitet.

 

Und 1 nerviges schwedisches Weihnachtslied

Neben diesen wunderschönen schwedischen Weihnachtsliedern gibt es aber noch ein anderes schwedisches Lied, das durchaus Nervpotenzial hat. Im schwedischen Radio und in Einkaufszentren wird es gerne und häufig gespielt: Jul igen von Just D. Doch es ist anders als Nervlieder wie Last christmas, denn Jul igen karikiert den Kitsch und Kommerz sowie seltsame Weihnachtstraditionen, die mit Weihnachten eigentlich herzlich wenig zu tun haben. Weiß man, dass das Lied eine Karikatur ist, dann wird es plötzlich richtig gut – obwohl es nach wie vor nervt.

 

Welches sind deine liebsten schwedischsprachigen Weihnachtslieder? Und welches nervt dich so richtig? Hinterlasse gerne eine Kommentar!

 

Lies hier weiter: In der Vorweihnachtszeit ist das Lucia-Fest nicht wegzudenken. Alles über das Fest des Lichts!

 

Wenn du dich nicht nur für schwedischsprachige Weihnachtslieder interessierst, dann solltest du unsere TopTen der zehn besten schwedischen Lieder ansehen bzw. anhören.

Beitragsbild: Lola Akinmade Åkerström / imagebank.sweden.se

Schweden feiert Lucia

Lucia steht vor der Tür. Am 13. Dezember verwandelt sich Schweden in ein Lichtermeer. Maria Dertnig von besuchschweden.de erklärt, was es mit dem Fest auf sich hat und welche Figuren in der Prozession zu finden sind:

Lucia in Schweden

Am 13. Dezember wird überall in Schweden, in den Kindergärten, Schulen, Altersheimen, bei der Arbeit und in allen Wohnzimmern Lucia gefeiert. Dabei handelt es sich um eine Tradition, die ursprünglich aus Deutschland nach Schweden kam. Wir Schweden haben sie dann über die Jahrhunderte hinweg zu unserer eigenen Tradition gemacht, wie wir sie heute kennen. Das Lichterfest wird in Schweden gefeiert mit Kerzen, dem Lucia-Zug, Gesang und natürlich fika, die an diesem Tag aus Lussekatter, Pepparkakor und Glögg besteht. Das Lucia-Fest ist für viele ein wichtiger Schritt in die Weihnachtszeit, weshalb es auch so gemütlich und magisch gefeiert wird. Es soll einen Vorgeschmack auf Weihnachten geben.

Lussekatter und Glögg gehören fest zu Lucia
Gehört zum Lichterfest: Glögg und Lussekatter; Foto: Emelie Asplung / imagebank.sweden.se

Die Festlichkeiten kannst du natürlich übers Fernsehen mitverfolgen. Wenn du am 13. Dezember in Schweden bist, dann ist es jedoch ein schöneres Erlebnis, einen Lucia-Zug live zu erleben. Auf Märkten, in Kirchen, in öffentlichen Parks und den großen Vergnügungsparks in Göteborg und Stockholm oder auf vielen anderen öffentlichen Plätzen wirst du sicherlich auf einen Umzug stoßen. In Stockholm lohnt es sich, in den Skansen oder in den Globen zu gehen, wo der längste Lucia-Umzug der Welt die Bühne betritt.

Die Lucia-Prozession

In Schweden ist Lucia eine heiligenähnliche Frau in einem langen weißen Kleid und Kerzen im Haar. Sie bildet zusammen mit ihrem Gefolge den Lucia-Zug. Dieses besteht aus weiteren Mädchen (tärnor), Sternenknaben (stjärngossar), Wichten (tomtenissar) und Pfefferkuchenmännchen (pepparkaksgubbar). Diese Schar zieht mit der Lichterkönigin an der Spitze ein und trägt dem Publikum schöne und fröhliche Lieder vor.

Kleidung

Kinder lieben die Lichterkönigin und ihr Gefolge; Foto: Emelie Asplund / imagebank.sweden.se

Lucia: Sie trägt ein weißes Kleid, eine Kerzenkrone im Haar und ein rotes Band um die Hüfte.

Tärna: Sie hat ebenfalls ein weißes Kleid an, zudem Glitzer im Haar, ein rotes Band oder Glitzer um die Hüfte und eine Kerze in der Hand.

Stjärngosse: Auch er trägt ein weißes Gewand, dazu ein weißer spitzer Papierhut, verziert mit Goldsternen, in der Hand hält er einen Stab mit einem Stern.

Tomtenisse: Die Wichtel haben natürlich Wichtel-Kleider und -Haube; diese Figur kommt vor allem in den Prozessionen von kleinen Kindern vor.

Pepparkaksgubbe: Diese Figur trägt Kleider, die aussehen wie ein Pfefferkuchen: braun mit weißer Glasur; auch der Pepparkaksgubbe kommt normalerweise nur in Umzügen von Kindern vor.

Lucia-Zug in der Nachbarschaft

Kinder lieben es, ihren eigenen kleinen Zug zu bilden und damit ihre Eltern zu verzücken. Manchmal ziehen sie auch durch die Nachbarschaft und erhalten dann natürlich auch eine kleine Belohnung für ihren süßen Auftritt. Wenn also eine kleine Prozession an deiner Tür klopft, dann genieß den Gesang und lass ein bisschen Kleingeld oder etwas Süßes springen.

 

Autorin: Maria Dertnig von

 

Beitragsbild: Cecilia Larsson Lantz / imagebank.sweden.se

Noch zehn Lieder, die ein Schweden-Fan kennen sollte

Schwedische Lieder

Vor ein paar Wochen haben wir eine TopTen zusammengestellt: zehn schwedische Lieder, die ein Schweden-Fan kennen sollte. Die Auswahl war wirklich schwer, wenn nicht sogar unmöglich, daher war schnell klar, dass die TopTen erweitert werden müsste. Deshalb haben wir noch zehn schwedische Lieder ausgesucht, die besonders sind und auf die Playlist für den nächsten Schwedenurlaub gehören.

(Wie auch beim ersten Artikel so gilt auch hier: Es handelt sich um kein Ranking.)

 

  1. Tomas Ledin: I sommarnattens ljus (1991, Album 2003)

Tomas Ledin ist seit den 1970er Jahren ein Großer im schwedischen Musikgeschäft. Er singt selbst, ist Produzent, hat mit den ABBA-Frauen Anni-Frid und Agnetha zusammengearbeitet und trat für Schweden im Eurovision Song Contest an. Zwei Songs über den schwedischen Sommer stechen zwischen den kaum mehr zählbaren Songs von Ledin heraus: 1982 sang er in „Sommaren är kort“ über den kurzen Sommer in Schweden, 1991 brachte er den Partyklassiker „I sommarnattens ljus“ heraus, 2003 das gleichnamige Album. Der Sommer ist kurz, also muss er gefeiert werden – das kann man mit diesem Lied!

(Leider gibt es kein verfügbares Youtube-Video mit guter Qualität.)

 

  1. Cornelis Vreeswijk: Sommarkort (1987)

Ein weiteres Lied über den Sommer stammt von Cornelis Vreeswijk. Der gebürtige Niederländer zog 1949 zusammen mit seinen Eltern im Alter von zwölf Jahren nach Schweden, wo er in den 1960er Jahren seinen Durchbruch feierte. Der Liedermacher wird oft in eine Reihe mit Carl Michael Bellman und Evert Taube gestellt und in Schweden auch als Troubadour bezeichnet. Und das passt: Seine eingängigen Lieder sind Poesie – und oftmals auch sehr humorvoll. „Brev från Kolonien“, „Somliga går med trasiga skor“ und eben „Sommarkort“ gehören zu seinen größten Erfolgen.

 

  1. Nationalteatern: Barn av vår tid (1978)

Eine Theatergruppe macht Rock? Auch das gibt’s. Die Gruppe spaltete sich in den 1960er Jahren vom Schauspielhaus in Lund ab und begann das sogenannte „Gorillateater“. Bald zog das linksorientierte Theater nach Göteborg, wo sie größere Unterstützung fanden als im relativ konservativen Schonen. Hier begannen die Schauspieler nicht nur Theater auf die Bühne zu bringen, sondern auch Rock. 1972 debütierten sie mit dem Album „Ta det som ett löfte“. 1978 brachten sie das Album „Barn av vår tid“* heraus, auf dem viele bis heute bekannte Songs versammelt sind, allen voran das gleichnamige Lied „Barn av vår tid“.

 

  1. Helen Sjöholm: Gabriellas Sång (aus: Så som i himmelen) (2004)

„Så som i himmelen“ – oder auf Deutsch „Wie im Himmel“* – zog die Zuschauer magisch in die Kinos. Er wurde als bester fremdsprachiger Film für einen Oscar nominiert, erhielt zahlreiche Preise und war immer wieder Gesprächsthema – nicht nur wegen der schauspielerischen Leistung von beispielsweise Michael Nyqvist, sondern vor allem auch wegen des wunderschönen Soundtracks. Ein Lied sticht aber besonders heraus, denn es lässt wohl niemanden kalt, wenn die von ihrem Mann geschlagene Gabriella (gespielt von Helen Sjöholm) mit neu gefundener Kraft singt, dass sie „fühlen will, dass sie lebt“.

 

  1. Pippi, Tommy und Annika: Sommarsången (Sommaren är min) (1978)

Da werden Kindheitserinnerungen wach. Wenn Pippi zusammen mit ihren Freunden Tommy und Annika den Sommer besingen, dann kommen tatsächlich Sommergefühle auf. Die Wiesen sind grün, die Blumen schön, das Heu riecht so gut und – ja – die Sonne ist so sonnig und das Wasser, das ist so nass. Herrlich naiv, herrlich schön!

 

  1. Lisa Ekdahl: Vem vet (1994)

Auf eine ganz andere leichte Art singt Lisa Ekdahl. Die Songwriterin bewegt sich mal melancholisch, mal frech, aber immer mit traumhafter Stimme zwischen Jazz und Pop. Bekannt wurde sie mit „Vem vet“ aus ihrem Debutalbum „Lisa Ekdahl“*. Eng befreundet ist sie mit dem Sänger Lars Winnerbäck, mit dem sie bereits einige Lieder zusammen produziert und gesungen hat.

 

  1. Lisa Ekdahl und Lars Winnerbäck: Dom band som binder mig (2004)

Damit sind wir beim nächsten Song. Lisa Ekdahl, die Jazzpop-Sängerin mit der einzigartigen Stimme, und Lars Winnerbäck, ehemaliger Punk- und nun Rockmusiker, produzieren höchst unterschiedliche Musik, doch wenn sie gemeinsam im Studio sind, kommt immer etwas ganz Besonderes und Stimmiges heraus, so beispielsweise der traurig-schöne Song „Dom band som binder mig“, der auf Ekdahls Album „Olyckssyster“* zu finden ist.

 

  1. Jakob Hellman: Hon har ett sätt (1989)

Er hat nur eine Platte und landete dennoch auf Platz 21 der 50 wichtigsten schwedischen Musiker, die von der schwedischen Zeitung „Aftonbladet“ 1999 aufgelistet wurden. In der Zeitung „Nöjesguiden“ wurde sein Album „… och stora havet“* im Jahr 1997 sogar zum besten schwedischen Album aller Zeiten gewählt. Es muss also kein Nachteil sein, sich rar zu machen.

 

  1. Magnus Uggla: Trubaduren (1994)

Deutlich produktiver ist Magnus Uggla, der sich mit 17 Alben und seinen gesellschaftskritischen Texten einen Namen gemacht hat. In seiner Ballade „Trubaduren“ bemüht sich der Ich-Erzähler, der mit Freunden am Strand feiert, um ein schönes blondes Mädchen. Doch dann taucht der Troubadour auf und singt alte Klassiker, sodass das Mädchen nur noch Augen und Ohren für den Sänger hat. Ein humorvolles Hoch auf die Kraft der Musik!

 

  1. Marie Fredriksson: Ännu doftar kärlek (1984)

Marie Fredriksson war ein besonderer Star in Schweden. Unvergessen sind ihre Welthits mit „Roxette“. Als sie 2002 an einem Gehirntumor erkrankte, fieberte ganz Schweden mit ihr. Vier Jahre später hatte sie die Krankheit besiegt, auch wenn sie geschwächt daraus hervorging und seitdem Konzerte oft im Sitzen bestreiten musste. Zusammen mit Per Gessle sang sie auf dem privaten Hochzeitsfest von Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel. 2013 trat sie erneut bei einer royalen Hochzeit auf und sang ihren Hit aus dem Jahr 1984, „Ännu doftar kärlek“, während der Trauung von Prinzessin Madeleine und Christopher O’Neill. Und als Marie Fredriksson 2019 starb, wurde das Lied wieder und wieder gespielt. Ein Lied, das in Schweden immer ganz eng mit dieser Ausnahmesängerin verknüpft sein wird.

 

Schwedische Musik ist ein Phänomen. Und extrem erfolgreich. Wir haben nach Erklärungen von den Erfolg von Musik aus Schweden gesucht.

 

* Affiliate-Link

Beitragsbild: Fredrik Nystedt / imagebank.sweden.se

10 schwedische Lieder, die ein Schweden-Fan kennen sollte

Musik hat in Schweden eine große Bedeutung

Wo soll man nur anfangen? Wo enden? Schwedische Songwriter und Bands stürmen nicht nur regelmäßig mit englischen Liedern die TopTens der Welt. Auch die schwedischsprachige Musikszene ist extrem vielfältig. Es gibt unzählige wunderbare schwedische Lieder. Sie sind nicht nur schön, sondern viele helfen auch beim Schwedisch-Lernen.

Es gibt unzählige schwedische Lieder, die besonders sind.

Doch die Liste möglicher Lieder und Künstler ist lang. Wo soll man also anfangen? Im 18. Jahrhundert bei Carl Michael Bellman? Oder im frühen 20. Jahrhundert bei Evert Taube? Und wo weitermachen? Gyllene Tider, Kent, Håkan Hellström, Helen Sjöholm, Ulf Lundell, Timbuktu, Lisa Ekdahl, Lars Winnerbäck, Lena Philipsson, Ted Gärdestad, Cornelis Vreeswijk, Tomas Ledin, Magnus Uggla, Nationalteatern, Monika Zetterlund, Ebba Grön, Jakob Hellman und und und. Es könnte eine lange Liste.

Eine schwierige Wahl

Wir haben zehn Lieder ausgesucht, die unserer Meinung nach besonders für Schweden sind oder Schweden besonders beschreiben. Doch die Auswahl war so schwer, dass es bereits einen zweiten Teil gibt.

(Die Reihenfolge ist kein Ranking.)

 

  1. Kent: Sverige (2002)

Manche sagen, dieser Song von Kent sollte die schwedische Nationalhymne sein: „Schweden, Schweden, geliebtes Land“ – so beginnt diese Hymne auf Schweden. Doch wie es typisch für Lieder von Kent sowie grundsätzlich für schwedische Musik ist, darf eine gewisse Melancholie nicht fehlen. Dieses Lied kommt Schweden und der schwedischen Seele nahe wie kaum ein anderes.

 

  1. Helen Sjöholm: Du måste finnas (Kristina från Duvemåla) (1995)

Vielen ist Helen Sjöholm aus dem Film „Wie im Himmel“ bekannt, als sie das Publikum mit „Gabriellas Sång” zu Tränen rührte. Wenn sie aber Kristina Nilsson im Musical „Kristina från Duvemåla“* verkörpert und „Du måste finnas“ singt, dann werden aus Tränen Sturzbäche. Das von den ABBA-Mitgliedern Björn Ulvaeus und Benny Andersson 1995 geschriebene Musical bringt Vilhelm Mobergs Klassiker „Utvandrarna“ auf die Bühne. Zum ersten Mal zweifelt die gläubige Kristina an Gott. Dieses Lied ist ein Gebet, ein verzweifeltes Flehen an Gott, dass es ihn doch geben muss. Und wie Helen Sjöholm dies umsetzt, das kann einfach niemanden kalt lassen. Es war ihr großer Durchbruch.

 

  1. Idas sommarvisa (1973)

Viele schwedische Lieder aus den Verfilmungen von Astrid Lindgren-Büchern sind äußerst populär. Ganz besonders Idas Lied über den Sommer, das sie im Film „Immer dieser Michel 3“ * singt. In vielen Schulen wird es zum Abschluss des Schuljahres gesungen. Kaum ein Lied weckt wohl so viele nostalgische Sommererinnerungen wie dieses.

 

  1. Ted Gärdestad: Sol, vind och vatten (1972)

Benny Andersson und Björn Ulvaeus von ABBA mischen überall mit. So produzierten sie beispielsweise Ted Gärdestads erstes Album „Undringar“. Vier Mal nahm Gärdestad am „Melodifestivalen“ teil, 1979 gewann er es, musste sich dann aber beim „Eurovision Song Contest“ mit dem drittletzten Platz zufriedengeben. Seiner Beliebtheit in Schweden tat diese Niederlage aber keinen Abbruch. Viele seiner Lieder wie „Satellit“, „Ge en sol“ und eben „Sol, vind och vatten“ sind beinahe so bekannt wie ABBA-Songs.

Tragisch endet Ted Gärdestads Leben: Er litt an Schizophrenie und warf sich 1997 vor einen Zug.

 

  1. Håkan Hellström: Känn ingen sorg för mig Göteborg (2000)

Das Lied war Håkan Hellströms Debütsingel und markierte zugleich seinen großen Durchbruch. 2009 führte der Radiosender P3 eine Umfrage durch, welcher schwedische Song der 00-Jahre der beste sei: Die Hörer stimmten ziemlich eindeutig für „Känn ingen sorg för mig Göteborg“. Das ist schon bemerkenswert für einen Künstler, dem Kritiker immer wieder vorwerfen, er singe falsch. Und ja, seine Stimme ist eigen. Aber vielleicht ist genau sie sein Alleinstellungsmerkmal. In Göteborg, seiner Heimatstadt, in der viele seiner Lieder angesiedelt sind, genießt der Indie-Pop-Musiker jedenfalls Kultstatus.

 

  1. Gyllene Tider: Sommartider (1982)

Wer sich mit schwedischer Musik beschäftigt, kommt weder an Björn Ulvaeus und Benny Andersson von ABBA noch an Per Gessle vorbei. Zusammen mit Marie Fredriksson wurde er als „Roxette“ weltberühmt. Doch sein Erfolg in Schweden setzte mit „Gyllene Tider“ schon früher ein. Die Band produzierte zwischen 1977 und 1985 Hits am Fließband. Später kamen sie immer wieder zusammen und füllten auf ihren Tourneen die Hallen. Der Sommersong „Sommartider“ ist typisch für „Gyllene Tider“: leichter, fröhlicher Pop und ebenso leichte und einfache Texte über Jugendlieben, kleine Abenteuer und eben den Sommer. Schon beim ersten Mal hören kann man mitsingen: „Sommartider hej hej, sommartider!“

 

  1. Lars Winnerbäck: Elden (2001)

Es ist schwer, einen einzelnen Song von Lars Winnerbäck herauszugreifen. Er gehört vielmehr zu jeden Musikern, deren Alben man vom ersten bis zum letzten Lied durchhören kann. Begonnen hat er seine Karriere als Punkrocker. Der Rock ist geblieben, allerdings hat er den Punk durch Folk ersetzt.

Eines dieser Alben, auf denen ein gutes Lied das andere jagt, ist „Singel“*. Es wird eröffnet mit „Elden“ – ein melancholischer Rocksong darüber, dass das jugendliche Feuer allmählich erlischt, geschrieben in Form eines Briefs an einen Freund, der älter geworden ist und sich mit Frau und Kindern niedergelassen hat.

 

  1. GES: När vi gräver guld i USA (1994)

Musikalisch gesehen ist dieses Lied auf niedrigem Niveau – billiger Pop. Aber das ist hier nicht entscheidend. „När vi gräver guld i USA“ wurde 1994 tausendfach gesungen, als Schweden bei der Fußball-WM in den USA die Bronze-Medaille gewann. Die Melodie des offiziellen WM-Songs ist äußerst eingängig. Und so wurde das Lied Teil der Fußball-Saga, von der viele Schweden noch heute schwärmen.

 

  1. Timbuktu: Alla vill till himmelen men ingen vill dö (2005)

Es ist eine spannende Mischung zwischen HipHop und Reggae, die Jason Michael Bosak Diakité alias Timbuktu produziert. Seinen Künstlernamen hat er von der Stadt Timbuktu in Mali, dem Land, aus dem sein Vater stammt. Doch seine Musik ist nicht nur musikalisch interessant, es sind oftmals die Texte, für die er gerühmt wird. So gewann Timbuktu mit dem Album „Alla vill till himmelen men ingen vill dö“ * („Jeder will in den Himmel, aber niemand will sterben“) nicht nur Gold und Platin in Schweden und Norwegen, sondern auch zwei schwedische Grammis als bester HipHop/Soul-Künstler und als bester Textschreiber. Es lohnt sich bei Timbuktu also, genauer hinzuhören.

 

  1. Ulf Lundell: Öppna landskap (1982)

Nicht nur Kents „Sverige“ wurde als neue Nationalhymne vorgeschlagen. Diese Ehre wurde auch schon Ulf Lundells Song „Öppna landskap“ zuteil, mit dem er in den 1980er Jahren einen riesigen Erfolg feierte. Lundell wurde beeinflusst von Bruce Springsteen, Bob Dylan und Neil Young und beeinflusst wiederum viele andere schwedische Künstler, wie zum Beispiel Lars Winnerbäck.

Ein Muss für alle Schweden-Liebhaber, die sich wie Ulf Lundell in „offener weiter Landschaft“ am wohlsten fühlen, „nah am Meer wohnen wollen“, wo „die Seele zur Ruhe kommen kann“.

 

Da es noch viele weitere schwedische Lieder gibt, die man als Schweden-Fan kennen sollte, gibt es noch einen zweiten Teil mit zehn weiteren Liedern, die ein Schwedenfan kennen sollte.

Fehlt dein Wunschlied? Welches hättest du gerne auf der Liste gesehen? Hinterlasse gerne einen Kommentar!

 

Schwedische Musik ist ein Phänomen. Und extrem erfolgreich. Wir haben nach Erklärungen von den Erfolg von Musik aus Schweden gesucht.

 

* Affiliate-Link

Beitragsbild: Rodrigo Riva Ruiz / imagebank.sweden.se