Schlagwort: Schweden

Schweinepest in Schweden – Was bedeutet das für den Urlaub?

Wildschwein

Keine guten Nachrichten für die Menschen in Fagersta und Norberg. Es sind Nachrichten, die an die Pandemie-Zeiten mit Ausgangssperren und Verboten erinnern. Spazierengehen im Wald? Verboten. Den Hund frei laufen lassen? Verboten. Im Wald arbeiten? Verboten. Jagen? Verboten. Im Gegensatz zur Corona-Pandemie ist es jetzt aber nicht problematisch, andere Menschen zu treffen, sondern in den Wald zu gehen. Der Wald, der während der Pandemie ein Zufluchtsort gewesen war. Grund dafür ist die afrikanische Schweinepest, die hier in der Region unter Wildschweinen ausgebrochen ist.

Weiterlesen

Öland – Insel der Royals, der Vögel und des Winds

Windmühle auf Öland

Ich versuch’s erst gar nicht. Es ist ohnehin zum Scheitern verurteilt. Eigentlich mache ich es gerne, Orte oder Landstriche in einem Satz zusammenzufassen. Das ist eine gute Übung, das absolut Wesentliche, den Kern des Ortes herauszufiltern. Und natürlich könnte ich es mir einfach machen und diesen Text über Öland mit dem Satz beginnen: Sie ist die Sonneninsel Schwedens. Ja, richtig, aber da fehlt dann doch noch vieles, was Öland ausmacht. Vielleicht eher so: Öland, das sind Wind und Weiten, Windmühlen und Wandervögel. Neben einer schicken Alliteration habe ich immerhin vier wesentliche Elemente der Insel untergebracht. Aber ich bin immer noch weit davon entfernt, das Wesen der Insel zu treffen. Was macht Öland also aus?

Weiterlesen

Värmland – wild und wunderschön

värmland

„Ack Värmeland, du sköna“, dichtet Anders Fryxell 1822. Und er setzt fort: „Du härliga land, du krona bland Svea rikes länder!” Kein Superlativ scheint zu klein zu sein, um in diesem Lied – manche sagen, es sei das schönste schwedische – das angebetete Värmland zu beschreiben. Schön ist es also, herrlich, die Krone unter allen Ländern des Sveareiches. Was macht diese schwedische Landschaft aber so besonders, dass sie in derart hohen Tönen besungen wird? Ein Streifzug.

Weiterlesen

Iceskating in Schweden – ein Wintervergnügen

Iceskating bei Stockholm

Långfärdsskridskoåkning – das Schwedische kann auch mit einigen Wortungetümen begeistern. Nehmen wir dieses wunderschöne Wort auseinander, kommen wir zu einem der schönsten Wintersportvergnügen, die der Norden zu bieten hat. Åkning bedeutet „Fahren“, skridskor sind die „Schlittschuhe“ und långfärdsskridskor sind spezielle Schlittschuhe, die dafür gemacht sind, längere Touren damit zu gehen. Auf Englisch würde man „Tour Skating“ sagen. Sprich: Man fährt mit Schlittschuhen an den Füßen über zugefrorene See, manchmal auch Kanäle oder das Meer – stundenlang oder, wer mag, auch tagelang. Stockholm ist für diese Form des Iceskating ein idealer Ort.

Weiterlesen

Lucia und ihre Katzen: lussekatter

Lucia

Es ist eine magische Nacht. Die dunkelste, die längste, eine gefährliche. Die Nacht auf Lucia, den 13. Dezember.

­Moment, stimmt doch gar nicht!“, mag nun der eine oder andere einwenden. „Der kürzeste Tag ist doch der 22. Dezember.“

Ja, richtig. Die Lucia-Nacht war mal die längste Nacht. Aber magisch ist sie bis heute. Genauso wie der darauffolgende Tag mit allen Lucia-Feiern und Lucia-Zügen.

Weiterlesen

Die Elchkuss-Adventsverlosungen

Elchkuss-Adventsverlosungen

Weihnachten ist Geschenkezeit. Es ist wunderschön, beschenkt zu werden. Aber es ist mindestens genauso schön, anderen eine Freude zu machen und zu schenken. Und genau das wollen wir mit den Elchkuss-Adventsverlosungen. Wir wollen dir eine vorweihnachtliche Freude machen. Und deswegen gibt es an jedem Adventssonntag nun die Möglichkeit, etwas zu gewinnen.

Weiterlesen

Alla helgons dag – das schwedische Allerheiligen

Friedhof an Allerheiligen

Ich erinnere mich noch gut an Allerheiligen – oder Alla helgons dag -, als ich als Austauschstudent in Falun lebte. Es gab eine Abkürzung von der Uni zum Wohnheim, die über einen Friedhof führte. Es war ein idyllisch gelegener mit viel Wald und einem kleinen See in der Mitte. Am ersten Samstag im November, es hatte bereits ein wenig geschneit, war ich auf einer Uni-Party. Spätabends trat ich den Heimweg an und ging wie immer über den Friedhof. Doch der war nicht wiederzuerkennen: Überall brannten Kerzen, deren Schein sich im Schnee reflektierte. Zwischen den Bäumen, wo es sonst tiefschwarz war, schimmerte es hell. Niemand außer mir war auf dem Friedhof unterwegs. Eine Pracht, eine heilige Stille, lag über dem Gräberfeld. Es war Allerheiligen.

Weiterlesen