Reisen Småland

Småland – das Paradies (nicht nur) für Kinder

Idylle in Småland

Die Welten, die Astrid Lindgren in ihren Büchern entworfen hat, prägen unsere Vorstellungen von Schweden wie kaum etwas anderes. Sanfte Hügel, grüne Wiesen, tiefe Wälder, blau glitzernde Seen – und dazwischen rote Holzhäuschen und kleine gemütliche Dörfer und Städte. In Småland, der Heimat der Schriftstellerin, kannst du all das noch finden. Vielleicht ist deswegen Småland so beliebt bei den Deutschen.

Doch neben Astrid Lindgren hat die Region in Südschweden noch so manch andere schöne Ausflugsziele zu bieten, die Småland (nicht nur) für Kinder zu einem Paradies machen.

Michel hat mal wieder etwas angestellt. Mit cholerischem Gebrüll jagt sein Vater ihn über den Hof, doch der kleine blonde Junge kann sich gerade noch in den Schuppen, den man von innen und außen verriegeln kann, retten. Dort schnitzt er an seinen zahllosen Figuren, bis der Groll des Vaters verraucht ist.

Den Schuppen, den Hof Katthult und viele andere Orte aus den Büchern Astrid Lindgrens kannst du bei einem Urlaub in Småland aufsuchen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten in und um Vimmerby, auf den Spuren der berühmten Schriftstellerin zu wandeln:

Besuch bei den Drehorten der Astrid Lindgren-Filme

Eine Fahrt zu den Drehorten, an denen einige Bücher von Astrid Lindgren verfilmt worden sind, weckt nicht nur bei Kindern große Freuden, sondern auch bei Erwachsenen Kindheitserinnerungen und sicher auch so manche Sehnsüchte.

Die drei Höfe „Bullerbyn“

Die drei Höfe von Sevedstorp bei Pelarne sind heute als Bullerbyn ausgeschildert, obwohl dieser Ortsname eine Erfindung Lindgrens ist. Ihr Vater wuchs dort auf. Heute sind die drei Höfe privat bewohnt und können daher nicht von innen besichtigt werden.

Lönneberga, Katthult und Mariannelund

Lönneberga ist nur ein kleines unbedeutendes Dorf in Südschweden. Wahrscheinlich würde es niemand, der nicht aus der Gegend stammt, kennt. Wenn da nicht der Michel wär! Er kommt, das sagt schon der Titel, aus Lönneberga. Auch im schwedischen Original wird der Name des Dorfes, das etwas südwestlich von Vimmerby liegt, im Titel genannt. Dort heißt Michel aber nicht Michel, sondern „Emil i Lönneberga“. Lönneberga selbst taucht dabei aber kaum in den Erzählungen rund um den Lausebengel auf. Viel bedeutender ist der Hof, auf dem die Familie Svensson lebt: Katthult.
Der Hof, der in den Filmen zu Katthult wurde, heißt eigentlich Gibberyd und befindet sich außerhalb des Dorfs Rumskulla, etwa 25 Kilometer westlich von Vimmerby.
Auch in Mariannelund, nur wenig südlich vom Katthult-/Gibberyd-Hof, kannst du dich auf Michels Spuren begeben. In den 1970er Jahren, als die Michel-Filme gedreht wurden, verwandelte sich der Ort in ein einziges großes Filmdorf. So – nämlich Filmbyn – heißt auch das neueröffnete Museum in Mariannelund, an dem man zusammen mit Kindern die Astrid Lindgren-Filme zu neuem Leben erwecken und unter anderem Ida an der Fahnenstange hochziehen kann.

Näs – Astrid Lindgrens Heimathof und ein „Limonadenbaum“

Auf dem Hof Näs in Vimmerby hat alles angefangen. Hier wuchs Astrid Lindgren auf und verbrachte eine sehr glückliche Kindheit. Im Garten des Hofs steht ein alter, hohler Baum, eine Ulme – perfekt, um darin herumzuklettern oder auf den dicken Ästen zu liegen und seinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Genau das hat die kleine Astrid gemacht – und den Baum später als Pippis Limonadenbaum in ihre Geschichten eingebaut.

Heute beherbergt Näs ein Kultur- und Informationszentrum mit Ausstellungen rund um Astrid Lindgren und ihre Welten. Aber auch das alte Elternhaus kannst du besichtigen und so erleben, wie Astrid Lindgren aufwuchs und woher sie ihre Inspiration genommen hat.

Astrid Lindgrens Värld

Für Kinder ein unglaubliches Highlight ist der Themenpark „Astrid Lindgrens Värld“ im Vimmerby. Denn hier können sie auf den Spuren aller Geschichten der berühmten Schriftstellerinnen wandeln. Aber nicht nur für Kinder ist der Themenpark ein herrliches Erlebnis. Wir waren auch schon ohne Kinder dort und haben uns prächtig amüsiert und unterhalten gefühlt. Einen kompletten Tag solltest du für den Park auf jeden Fall einplanen; dann lohnt sich auch der recht üppige Eintritt.

kleines Haus in Astrid Lindgrens Värld
Hier dürfen auch Erwachsene wieder Kind sein – Astrid Lindgrens Värld bei Vimmerby

In „Astrid Lindgrens Värld“ findest du nicht nur die Nachbauten der Mattisburg, der Villa Kunterbunt, von Katthult oder der Krachmacherstraße. Das Besondere sind die kurzen Theatervorstellungen, die du besuchen kannst. Dass sie auf Schwedisch sind und die Kinder vielleicht nicht so viel verstehen, macht fast nichts aus. Denn wer die Geschichten gelesen hat, der muss nicht mehr viel verstehen, wenn Pippi ihren Schimmel Kleiner Onkel in die Lüfte hebt oder Michel seine Schwester Ida an der Fahnenstange nach oben zieht.

Daneben gibt es Spielplätze, einen herrlichen „Du-darfst-den-Boden-nicht-berühren“-Parcour, Restaurants und Cafés. So lässt sich ein vergnüglicher Urlaubstag wirklich gut aushalten!

Småland hat mehr zu bieten als Astrid Lindgren

Die Welt um Astrid Lindgren ist bei einem Urlaub mit Kindern sicherlich das Highlight. Aber es gibt noch viele weitere Ziele, die du zusammen mit deiner Familie ansteuern kannst. Am besten ist es daher, sich irgendwo in Småland ein Ferienhaus zu mieten oder auf einem schönen Campingplatz sein Basislager aufzuschlagen, um von dort aus die Region zu erkunden.

Karamellbonbons und Zuckerstangen

Eltern wollen das vielleicht nicht hören, wenn du aber in Småland bist, dann sollte das eine oder andere Karamellbonbon und eine rotweiße Zuckerstange schon mal drin sein. In Mariannelund bei Vimmerby findest du in einem kleinen Häuschen die ganz wunderbare und wahrlich zuckersüße Mariannelunds karamellkokeri, in der du allerhand leckere Bonbons kaufen und auch bei der Herstellung zuschauen kannst.

In Gränna am Vättern hat vor über 150 Jahren Amalia Eriksson die „Polkagrisar“, süße Zuckerstangen mit Pfefferminzgeschmack, erfunden, die bis heute Kinderherzen höher schlagen lassen. Warum die Stangen „Polkaschweine“ heißen, wird aber wohl das Geheimnis der Erfinderin bleiben.

Polagrisar - Spezialität aus Småland
Polkagrisar – zuckersüße Spezialität aus Gränna; Foto: Tina Stafrén / imagebank.sweden.se

Wenn du schon einmal in Gränna bist, dann kannst du noch auf die Insel Visingsö im Vättern übersetzen. Die Insel ist heute beschaulich und gemütlich, war früher aber ein wichtiger Ort. Denn wer die Insel kontrollierte, herrschte über den gesamten See. Die Ruine der Burg Näs ganz im Süden zeugt noch heute von dieser Bedeutung.

Welcher See darf’s denn sein?

Småland ist das Land der Seen. Nahezu alle bieten perfekte Wasserqualität und schöne Badeplätze. Wenn du mit Kindern hierher reist, solltest du also alles für einen Tag (bzw. viele Tage) am See einpacken. Plantschen, schwimmen, Boot fahren – alles ist drin. Auch längere Kanutouren mit Übernachtung bieten sich in Småland an. Schön ist es zum Beispiel auf dem Åsunden zwischen Vimmerby und Linköping. Kajaks und Kanus kannst du beim Vandrarhem Björkfors ausleihen.

Am Meer bei Kalmar
In Småland ist es an den Seen und (wie hier im Bild) am Meer herrlich.

Meer erleben

Wenn die Seen und Flüsse nicht mehr ausreichen, dann ab ans Meer! Die Schären rund um Västervik laden zum Baden und Kajakfahren ein. Doch nicht nur dort ist es wunderschön, sondern eigentlich an der gesamten småländischen Ostseeküste. Überall gibt es herrliche Buchten, Strände, Felsen und zwischendurch gemütliche Küstenorte. Ein besonderes Highlight ist die Übernachtung im alten Leuchtturm Garpens Fyr. Dabei hast du eine ganze Insel nahezu für dich allein.

Kalmar und das Kalmarer Schloss

Das Schloss in Kalmar, Småland
Das Schloss in Kalmar, Småland

Wer am Meer ist, kommt um Kalmar nicht drumrum. In der gemütlichen Stadt kannst du shoppen oder in einem Café Fika-Pause machen. Bekannt ist die Stadt aber für das Schloss, das ein wahres Märchenschloss ist – vor allem für Kinder während der Sommermonate.

Aus der direkt am Meer gelegenen Burg, die ihre Ursprünge im 12. Jahrhundert hat, entwickelte sich im Lauf der Zeit ein prächtiges Schloss. Seit 1592 wurde nichts mehr verändert, sodass man sich hier wahrlich wie im Mittelalter fühlen kann.

Jedes Jahr Ende Juni öffnet dann das „Schloss für Kinder“. Bis ungefähr Mitte August findet ein spezielles Programm für Kinder statt. Sie können sich in dieser Zeit im Schlosssaal zum Ritter schlagen lassen oder zur Prinzessin werden. Ein Schatz kann im Labyrinth gesucht werden. Außerdem müssen die Kinder-Ritter einen Drachen besiegen oder sie können den mystischen Schwarzen Ritter zum Kampf herausfordern. In der Kleiderkammer können natürlich alle möglichen Kleider, Rüstungen und Kostüme ausprobiert werden. Das Schöne daran: Das Kinderprogramm ist im normalen Eintrittspreis bereits erhalten.

Unterwegs im Glasreich

Wenn du von Kalmar Richtung Växjö fährst, kommst du durchs glasriket, durch das Glasreich. In Orrefors, Kosta, Boda und weiteren Orten werden in den Glasbläsereien nicht einfach nur Gläser, Vasen und Krüge, sondern vielmehr Kunst hergestellt. Die Shops bei den Glasbläsereien zu besuchen, ist vielleicht eher was für Erwachsene. Aber ganz nah an den heißen Glasöfen zu stehen und zuzuschauen, wie das Glas mundgeblasen wird, das ist auch für Kinder absolut faszinierend.

Glasbläserei im glasriket / Glasreich in Småland
Faszination Glasbläserei; Foto: Tina Stafrén / imagebank.sweden.se

Ein Meer aus Moor – der Nationalpark Store Mosse

In der Nähe von Värnamo befindet sich das größte Hochmoor Schwedens südlich von Lappland. Ausgerüstet mit Gummistiefeln, Fernglas und belegten Broten lässt sich dieser leicht zugängliche Nationalpark hervorragend auch mit Kindern erkunden. Von kleinen und einfachen Spaziergängen bis hin zu langen Wanderungen in etwas schwierigerem Terrain ist alles möglich.

Etwas krawalliger geht es unweit des Nationalparks Store Mosse zu. Im Westernpark High Chaparall, der nur wenige Kilometer westlich des Moors liegt, kann jeder Cowboy spielen und sich bei Lucky Luke- und Zorro-Shows oder Wild West Stunt Shows vergnügen. Billig ist das Vergnügen jedoch nicht; für die kleinen Kinder unter einem Meter ist der Eintritt aber kostenlos.

Zauberhafter Schrott in Småland

Am Rande eines anderen, viel kleineren und weiter südlich gelegenen Moors befindet sich ein weiteres faszinierendes Ausflugsziel für Groß und Klein: der Autofriedhof Kyrkö Mosse. Der einfache Arbeiter Åke Danielsson kaufte sich hier 1935 Grund und Boden, um sich als Torfstecher zu verdingen. Dieses Geschäft hatte jedoch keine große Zukunft, schon viel eher der Handel mit Autoschrott und Ersatzteilen. Obwohl er keine Ausbildung als KfZ-Mechaniker hatte und selbst nie einen Führerschein besaß, wurde er bald zum Autoexperten. Er schlachtete Autos aus, kaufte und verkaufte, und die Karosserien, für die es keine Verwendung mehr gab, wurden irgendwo auf dem Grundstück abgestellt und verrosteten dort.

Autofriedhof Kyrkö Mosse in Småland, Schweden
Autofriedhof Kyrkö Mosse; Foto: jasifil.se

Danielsson ist schon lange tot, den Autoschrott-Handel gibt es nicht mehr, nach und nach erobert sich die Natur das Gelände zurück. Und genau das lockt jährlich tausende Touristen und Fotografen nach Krykö Mosse bei Ryd in Småland. Die alten Autowracks, überwuchert von Moos und Pflanzen, bieten nicht nur hervorragende Fotomotive, sondern auch die Kulisse eines fast magischen Ortes.

Einen ausführlichen Bericht über den Autofriedhof und mehr Bilder findest du hier.

Endlich! Ein Elch!

Träumst du davon, einen Elch zu sehen? Am besten einen in freier Wildbahn? Dann sind die Chancen in den Wäldern Smålands gar nicht so schlecht, da hier viele Elche leben. Wenn du aber garantiert einen Elch sehen willst, bietet sich der Besuch eines Elchparks an.

Einer der bekanntesten ist der Elch-Safaripark Smålandet in Markaryd, direkt an der E4 gelegen. Das Schöne an diesem Park ist, dass man mit seinem eigenen Auto durch den Park fahren kann. Aber auch der Zug, der einen durch die Anlage tuckert, ist eine schöne Alternative. Weniger touristisch ist der Elchpark Grönåsens bei Kosta. Hier geht man zu Fuß durch das Gelände und kann die Elche von Aussichtstürmen beobachten. Dies ist somit deutlich natürlicher, aber man kommt den Tieren nicht so nahe. Weitere Elchparks gibt es beispielsweise bei Vimmerby oder Isaberg.

Ein Elch im Elchpark in Markaryd, Småland
Ein Elch im Elchpark in Markaryd, Småland; Foto: Maria Emitslöf / imagebank.sweden.se

 

Wie du siehst, gibt es in Småland mehr als genug zu unternehmen. Gerade mit Kindern gehen die Ausflugsziele eigentlich kaum aus. Wir haben die unserer Meinungen nach wichtigsten Ziele mit Kindern hier aufgenommen, aber es gibt freilich noch viele mehr: Öland zum Beispiel. Oder mit der Draisine in Hultsfred oder Virserum zu fahren. Oder das IKEA-Museum in Älmhult … Aber Schluss jetzt damit! Viel Spaß beim Entdecken der „kleinen Länder“ Småland!

 

Was ist dein liebster Ort in Småland? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Beitragsbild: Alexander Hall / imagebank.sweden.se

Kommentar hinzufügen

Kommentieren

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu