Feste und Bräuche Göteborg

Silvester auf hoher See – Minitrip mit Stenaline nach Göteborg

Um kurz nach Mitternacht, es ist der 1. Januar 2020, kommt der Kapitän der Stena Scandinavica in die Bar. Der DJ dreht die Musik ab, die Feiernden unterbrechen das Tanzen, es wird ruhig, als der Kapitän eine kurze Ansprache hält. Ehe er allen Passagieren der Stenaline ein gutes neues Jahr wünscht, betont er, dass es wichtig sei, an Silvester nicht nur nach vorne zu schauen, sondern auch mal in den Rückspiegel. Das wollen wir nun auch machen. Aber keine Sorge! Wir schauen nur zurück auf die vergangenen eineinhalb Tage während des Silvester-Minitrips mit der Stenaline.

Silvester einmal anders feiern – keine Böller, kein Krach, sondern mit gutem Essen und ganz entspannt. Und mit viel Meer. Das war unsere Erwartung, als wir uns entschieden hatten, Silvester an Bord der Stenaline zu verbringen. Eine Erwartung, die nicht enttäuscht wurde.

Stenaline in Kiel
Geschmückt fürs Fest: die Stenaline in Kiel

Stenaline in Kiel

Am 30. Dezember reisen wir mit dem Zug nach Kiel. Das Schöne am Kieler Schwedenkai ist, dass er vom Hauptbahnhof nur wenige Gehminuten entfernt ist. Ganz entspannt kann man also mit der Bahn anreisen, dann ein paar Minuten zu Fuß gehen und schon ist man an Bord der Stenaline. Jetzt im Dezember ist es schon dunkel, wenn das Schiff ablegt und durch die Kieler Förde ausläuft. Von den Stränden entlang der Förde bekommen wir also nichts zu sehen.

Kabine der Stenaline
Unser Zuhause während des Silvester-Minitrips

Silvester ohne Stress und ganz entspannt auf dem Minitrip der Stenaline

Macht aber nichts. Nach dem Willkommensdrink beziehen wir unsere geräumige Kabine und gehen wenig später ins Restaurant auf Deck 8, wo wir heute Abend am Büffet essen. Während es draußen windet (wovon wir drinnen aber fast nichts mitbekommen), lassen wir uns Kalbsfilet, Köttbullar und Käseplatte schmecken und genießen Kaffee und Kuchen zum Nachtisch. So stimmen wir uns ein auf einen gemütlichen Minitrip, auf der eines immer fehlt: Stress.

Silvester-Fahrt mit der Stenaline Büffet
Büffet auf der Stenaline

Silvester-Fahrt mit der Stenaline Büffet

Lkw-Fahrer und Touristen mit eigenem Pkw sind nur wenige an Bord. Auch hört man kaum Schwedisch oder andere Sprachen, wie es im Sommer auf der Stenaline üblich ist, sondern fast ausschließlich Deutsch. Ein Crewmitglied bestätigt uns diesen Eindruck. Weit über 90 Prozent der Passagiere auf dieser Silvester-Kreuzfahrt seien Deutsche. Es sind viele Senioren darunter, aber auch Familien und junge Paare. Insgesamt ein bunt gemischtes Publikum, vielleicht etwas über dem gewöhnlichen Altersdurchschnitt.

Sonnenaufgang während der Einfahrt nach Göteborg

Am nächsten Morgen herrscht beim Frühstücksbüffet buntes Treiben. Die Blicke wandern immer wieder nach draußen, wo es allmählich hell wird und die ersten Schären, die kleinen Inseln vor der Küste Göteborgs, vorbeiziehen. Am Himmel keine einzige Wolke – es verspricht, ein schöner Tag zu werden. Als sich das Schiff der Stenaline gerade unter der mächtigen Brücke Älvborgsbron durchschiebt, schiebt sich die Sonne über die Häuser der Stadt und taucht den alten Werftkran auf der Nordseite des Göta Älvs in ein golden warmes Licht.

Älvborgsbron Göteborg
Älvborgsbron Göteborg

Eriksberg, Göteborg

Gut gesättigt gehen wir von Bord und nehmen die Straßenbahn in die Stadt. Das Tagesticket haben wir mitgebucht und bereits beim Check-In von Stenaline erhalten. Das ist wirklich praktisch. Am Brunnsparken in der Innenstadt steigen wir aus. Wir bummeln durch das riesige Einkaufszentrum Nordstan, dessen Geschäfte gerade öffnen. Noch sind kaum Menschen unterwegs. Die ganze Stadt macht den Eindruck, als schlafe sie noch. Fast menschenleer ist der Platz Kungsportsplatsen, eigentlich einer der belebtesten Orte der Stadt. Als wir wenige Stunden später noch einmal hier sind, herrscht der normale Trubel. Doch jetzt, um 10 Uhr, ist kaum etwas los. Dafür ist das Licht der tiefstehenden Sonne ein ganz besonderes.

Morgenstimmung in Göteborg
Morgenstimmung in Göteborg

Sich einfach durch Göteborg treiben lassen

Während des Tages lassen wir uns durch die Stadt treiben. Wir gehen shoppen in Nordstan und in der Innenstadt, wollen eigentlich auch durch Haga bummeln. Aber in der gemütlichen Einkaufsstraße des hippen Stadtteils haben am heutigen Silvestertag viele kleine Boutiquen und sogar manche Cafés geschlossen. Zum Glück nicht alle: Zimtschnecken, Blaubeerkuchen und Kaffee steht also dennoch nichts im Weg!

Fika in Haga
Kein Göteborg-Besuch ohne Fika

Der Tag ist wunderschön, der Himmel blau, die Sonne wärmt sogar ein bisschen. Dass viele Geschäfte nicht offen haben oder schon wieder früh schließen, muss man auf diesem Neujahrs-Minitrip aber auf dem Schirm haben. Auch der Vergnügungspark Liseberg öffnet seine Tore nicht. Am 30. Dezember war der letzte Tag von „Jul på Liseberg“ („Weihnachten in Liseberg“).

Desto mehr Zeit bleibt, um durch die Stadt zu streifen – sei es auf einer Bustour, dank des Tagestickets mit den Öffentlichen oder zu Fuß. So schlendern wir am Wallgraben entlang, später an den Kaimauern des Göta Älvs, bis wir die Oper erreichen, in deren Café wir uns aufwärmen. Die Sonne verschwindet allmählich wieder, es wird dunkel. Doch die Lichter der Stadt tauchen Göteborg nun in ein neues, faszinierendes Licht.

Göteborg mit Herz
Vi älskar Göteborg!
Blaue Stunde in Göteborg
Auch zur blauen Stunde herrlich: Göteborg

Silvester-Feuerwerk mit Deluxe-Sicht

Wir gehen zur Anlegestelle Stenpiren, wo wir in eines der Älvsnabben-Boote steigen, die Teil des öffentlichen Nahverkehrs sind und uns zurück zur Stenaline bringen. Unzählige Menschen säumen jetzt die Ufer, denn um 17 Uhr gibt es ein großes Feuerwerk über der Stadt. Vom Älvsnabben-Boot haben wir eine Premiumsicht. Der Kapitän löscht sogar die Lichter und lässt das Boot für eine kurze Zeit treiben, sodass die Menschen an Bord den besten Blick aufs Feuerwerk haben. Ein perfekter Auftakt in den Silvesterabend!

Silvester-Feuerwerk über Göteborg
Premiumsicht auf das Feuerwerk über Göteborg

Nach einer heißen Dusche an Bord ist es Zeit für das festliche 3-Gänge-Menü. Während die Stena Scandinavica ablegt und die Lichter der Stadt am Fenster vorbeiziehen, wird im Bordrestaurant Metropolitan aufgetischt. Hummer zur Vorspeise, mit Meeresfrüchten gefüllte Seezunge und Kalbsfilet auf einem Püree von Kürbis und Morcheln als Hauptgänge, dazu ein guter Malbec aus Argentinien, abgerundet durch eine Schokoladencreme zum Nachtisch – das Essen und die gesamte Stimmung im Restaurant sind wirklich ausgezeichnet. Perfekt für einen wunderschönen Jahresausklang.

Silvester-Menü auf der Stenaline
Besondere Atmosphäre während des Silvester-Menüs im Metropolitan-Restaurant

Silvester ohne Böller, aber mit viel Meer

Anschließend wird getanzt und gefeiert: in der Bar auf Deck 8 zu Live-Musik, eine Etage tiefer legt ein DJ auf. Typische Tanz- und Partymusik, der eine oder andere Schlager und viel ABBA – wahrscheinlich ist dies der größte gemeinsame Nenner, mit dem alle an Bord irgendwie glücklich gemacht werden können.

Mitternacht und damit der Start ins neue Jahr nähern sich. Stenaline lädt zu Sekt und Berlinern. Dann wird gemeinsam heruntergezählt, ehe die Gläser klirren und die Passagiere sich mit glücklichen Mienen ein gutes Neues wünschen. Keine Böller, keine Raketen, beim Blick nach draußen nur dunkle Nacht und endloses Meer – herrlich!

Neujahrsansprache des Kapitäns

Wenige Minuten nach null Uhr kommt dann der Kapitän vorbei. Er ist ein kleiner Mann, der offensichtlich viel lacht. Zumindest zeugen die sympathischen Lachfalten davon. Ebenso sympathisch ist der Akzent, mit dem er seine Neujahrsbotschaft auf Deutsch vorträgt. Man solle nach vorne schauen, Pläne schmieden, sich Vorsätze machen. Genau so wichtig, so der Kapitän, sei aber der Blick in den Rückspiegel, damit man aus vergangenen Fehlern lernen und das, was man jetzt hat, richtig einordnen könne. Die Worte können persönlich verstanden werden oder auch politisch. Das bleibt offen, und das ist auch gut so. Es wird applaudiert, Fotos werden geschossen – und dann wird wieder getanzt und gefeiert bis in die frühen Morgenstunden.

Am nächsten Morgen geht in Kiel diese andere, ganz besondere Silvesterfahrt und -feier zu Ende. Wie jeden Tag legt die Fähre der Stenaline pünktlich um 9:15 Uhr am Schwedenkai an – leider. Zu gerne wären wir noch etwas länger in unseren Betten liegen geblieben.

 

Wir danken Stenaline für die Einladung zu diesem wunderschönen und besonderen Silvester-Minitrip!

Werbung:

Den Minitrip nach Göteborg kannst du das ganze Jahr über buchen. Im Metropolitan-Restaurant wird auch dann fein aufgetischt. Das spezielle Menü gibt es aber nur auf der Neujahrs-Minikreuzfahrt.

Werbung:

 


Du bist an weiteren Fähren nach Schweden interessiert? Hier findest du einen Überblick über die wichtigsten Fähren nach Schweden.

3 Comments

Kommentieren

    • Hej Silke!
      Das Silvester-Paket kostet 297 Euro pro Person. Dabei sind Hin- und Rückfahrt, 2x Frühstücksbuffet und am 31.12. entweder ein 3-Gänge-Menü oder das Abendbuffet sowie eine Tageskarte für den Göteborger öffentlichen Nahverkehr inklusive.
      Ab wann man sie buchen kann, weiß ich leider nicht ganz genau. Irgendwann im Spätsommer sollte es möglich sein. Wir haben erst im November alles fix gemacht. Am besten einfach mal bei Stenaline nachfragen.
      LG, Jo

  • Sollen wir dieses Jahr Silvester auf der Stena verbringen? Dein Bericht macht Appetit. Eingeladensein ist auch herrlich!