Bücher Literatur und Kultur

Neue Bücher aus Schweden für den Herbst 2019 – 9 Tipps

Schwedische Bücher 2019

Draußen wird es nun wieder früher dunkel, ungemütlich und grau. Wenn der Wind die Blätter von den Bäumen fegt, dann ist es zu Hause auf der Couch am schönsten. Am besten mit einem guten Buch. Dabei kannst du dir ein bisschen Schweden nach Hause holen. Wir haben Bücher zusammengestellt, die im Herbst 2019 erscheinen oder gut in den Herbst passen – Literatur aus Schweden oder Bücher, die in Schweden spielen. Lass dich inspirieren!

Håkan Nesser: Der Verein der Linkshänder

Håkan Nesser hat mal wieder zugeschlagen. Der Großmeisters des schwedischen Krimis produziert einen Roman nach dem anderen – und alle sind sie lesenswert. In seinem neuesten Buch „Der Verein der Linkshänder“* treffen zum ersten Mal die von Nesser erschaffenen Kommissare van Veeteren und Barbarotti aufeinander. Der Leser wandert zunächst zurück in die 60er Jahre, wo ein paar Jugendliche den Verein der Linkshänder gründen. Eine harmlose Vereinigung, ein bisschen pubertär, nichts Schlimmes. Und doch beginnt hier ein Alptraum, der bis ins Jetzt reicht.

Hier geht’s zu einer ausführlichen Rezension zu „Der Verein der Linkshänder“.

 

Johan Mattes: Dein ist die Schande

Spannend und undurchsichtig wird es auch beim zweiten Fall von Kommissar Jacob Rhodén, der in Värmland ermittelt. Ein Kind verschwindet spurlos im winterlichen Arvika. Dann brennt ein Haus mit zwei Toten darin. Es gibt Verbindungen zwischen den beiden Fällen, aber keine, die Sinn ergeben. Rhodén und seine Kollegin Eva Wilhelmsson stochern in „Dein ist die Schande“* lange im Nebel, doch die Zeit wird immer knapper. Ein Krimi, der unter die Haut geht.

 

Fredrik Backman: Wir gegen euch

Seit seinem ersten Roman „Ein Mann namens Ove“ gehört Fredrik Backman zu den angesagtesten Autoren Schwedens. Heiter und leicht sind aber nicht alle seine Bücher. Mit „Kleine Stadt der großen Träume“ legte er einen nachdenklichen und tiefgründigen Roman über das Aufwachsen in einer Kleinstadt irgendwo im Nirgendwo vor. Der Name der Stadt – Björnstad – wurde zum Symbol für die abgehängte Region und gleichzeitig für das Nicht-Aufgaben. Nun gehen die Bewohner von Björnstadt in die zweite Runde: „Wir gegen euch“*. Wir treffen auf bekannte Protagonisten, es geht natürlich wieder um Eishockey, ums Anerkanntwerden und um den Zusammenhalt in der Stadt. Alles wie im ersten Band, könnte man meinen. Backmans lebendiger und ausdrucksstarker Erzählstil lassen aber auch diesen zweiten Teil zu einem eindrücklichen Leseerlebnis werden.

Hier geht’s zur ausführlichen Rezension zum ersten Teil: „Kleine Stadt der großen Träume“.

 

Jo Svernström: Opfer

Brutal, blutig und düster geht es in Jo Svernströms Thriller „Opfer“* zu. Kommissar Carl Edson ermittelt hier in seinem ersten Fall nördlich von Stockholm. Wer es mag, dass die Morde ziemlich blutig und mitunter auch recht eklig vonstattengehen, der kommt bei diesem Pageturner voll auf seine Kosten. Wie das Ermittlerteam tappt der Leser lange im Dunkeln. Und wenn er glaubt, er habe eine Fährte, kommt es garantiert anders.

 

Stina Jackson: Dunkelsommer

Ein Roman über das Verschwinden. Ein Roman mit Gänsehaut-Effekt. „Dunkelsommer“* ist ein atmosphärisch enorm dichter Krimi. Nein, eigentlich ist es kein richtiger Krimi. So wirkt das Buch nur zu Beginn, als ein Mädchen irgendwo in Norrland verschwindet. Ihr Vater Lelle sucht sie seit drei Jahren. Er fährt die Straße, auf der sie zuletzt gesehen wurde, ständig ab, kämpft dabei gegen sich, gegen das Vergessen und Verschwinden. Der zweite Handlungsstrang erzählt von der 17-jährigen Meja, die nach Norrland zieht. Als ein weiteres Mädchen verschwindet, verbinden sich die Schicksale von Lelle und Meja unlösbar  miteinander.  Und immer dabei: die nordschwedische Landschaft – hell und zugleich düster, beklemmend und gleichzeitig unendlich weit.

 

Maria Ernestam: Liebe kennt keine Feiertage – ein Weihnachtsroman aus Schweden

Weihnachtlich, komisch und absurd geht es in „Liebe kennt keine Feiertage – ein Weihnachtsroman aus Schweden“* aus der Feder von Maria Ernestam zu. Lisbeth lebt und arbeitet als Lehrerin in einem kleinem Dorf an der schwedischen Küste. Ihr Leben verläuft beschaulich. Als sie aber an einem Ski-Projekt ihrer Schule teilnehmen soll, wird es turbulent. Der schwedische Originaltitel verrät da vielleicht schon etwas mehr: „Brutna ben och brustna hjärtan – en alldeles omöjlig jul“ (Gebrochene Beine und gebrochene Herzen – ein ganz und gar unmögliches Weihnachten). Der Roman erscheint am 14. Oktober 2019.

 

Sven Nordqvist: Schau mal, was ich kann, Pettersson!

Ein neuer Band mit Pettersson und Findus ist im Juli 2019 erschienen. Und wie immer sind die Zeichnungen von Sven Nordqvist phantastisch. Liebevoll, witzig und mit vielen Details, die es zu entdecken gilt. Die Geschichte in „Schau mal, was ich kann, Pettersson“* ist allerdings recht dünn, weshalb der neue Band nicht mit früheren mithalten kann. Aufgrund der Zeichnungen lohnt sich der Kauf aber dennoch, zumindest für Fans von Pettersson und Findus.

 

Mariette Lindstein: Die Sekte

In einem herrschaftlichen Anwesen auf einer Insel vor der Westküste Schwedens zieht der charismatische Franz Oswald, Gründer der Bewegung Via Terra, Sofia in seinen Bann. Aber er erweist sich als brutaler Psychopath. Sofia muss fliehen und ist doch längst in den Fängen der Sekte. „Die Sekte – Es gibt kein Entkommen“* ist der Auftakt zur mehrteiligen Serie um die Sekte Via Terra. Der zweite Band erscheint voraussichtlich im Februar 2020. Die Autorin Mariette Lindstein war selbst 25 Jahre lang Mitglied von Scientology.

 

Neil Gaiman: Nordische Mythen und Sagen

Odin, Thor, Loki, Fenrir und Co sind Teil eines schier unendlichen Sammelsuriums an Göttern in der nordischen Mythologie. Da kann man schnell den Überblick verlieren. Neil Gaiman gelingt es aber, die nordischen Mythen und Sagen so klar und lebendig zu erzählen, dass die Zusammenhänge verständlich bleiben. Dazu kommt noch eine angenehme Portion Witz, sodass man gerne und immer wieder in diese teils doch recht verrückte Welt der Götter eintaucht. „Nordische Mythen und Sagen“* erschien zwar bereits 2017 auf Deutsch, in diesem Jahr aber erstmals als Taschenbuch.

 

Das waren unsere herbstlichen Tipps für schwedische Bücher 2019. Hast du noch weitere? Teile sie gerne mit uns in den Kommentaren.

 

Mehr über schwedische Literatur:

Du hast dich schon immer gewundert, warum gerade Krimis aus Schweden so erfolgreich sind? Dann lies hier weiter.

Was sind die wichtigsten schwedischen Bücher? Das ist unser Vorschlag.

Einige Rezensionen zu schwedischen Büchern findest du hier.

 

* Affiliate-Link