Göteborg Kanufahren Reisen Schären Småland Stockholm

Rundreise durch Schweden – Schweden kennen lernen

Rundreise durch das südliche Schweden

Schweden ist ein riesiges Land, weshalb es nicht möglich ist, es in einem einzigen Urlaub komplett kennen zu lernen (außer du hast gleich ein paar Monate Zeit). Um dennoch möglichst viel vom Land zu entdecken, haben wir einen Vorschlag für eine Rundreise durch den südlichen Teil Schwedens ausgearbeitet. Er soll nur ein grobes Gerüst sein und kann natürlich nach Belieben verändert werden.

Diese Rundreise, die von Göteborg nach Stockholm und von dort über Småland nach Malmö führt, ist ideal für alle, die zum ersten Mal nach Schweden reisen. Du lernst viele unterschiedliche Seiten von Schweden kennen und siehst, wie vielfältig das Land im Norden ist. Vielleicht – so hoffen wir zumindest – ist die Rundreise dann ja auch Ausgangspunkt für weitere Reisen in den Norden.

Vorschlag für eine Rundreise durch das südliche Schweden
Vorschlag für eine Rundreise durch das südliche Schweden

Die Route kann selbstverständlich auch in der umgekehrten Reihenfolge bereist werden. Zudem haben wir immer wieder Varianten eingebaut und Möglichkeiten für Erweiterungen angeboten. Je nach Reisetempo ist die Rundreise in zwei bis drei Wochen machbar. Übernachtungsmöglichkeiten haben wir keine angeführt, denn schließlich hat hier jeder ganz unterschiedliche Vorstellungen. An allen Stationen gibt es aber Campingplätze, Hostels / Jugendherbergen und Hotels.

Start der Rundreise in Göteborg

Die lebendige Hafenstadt Göteborg ist ein idealer Startpunkt für die Reise. Sie ist sowohl mit dem Flugzeug, mit der Fähre als auch mit dem Auto leicht zu erreichen und bietet viel. Im gemütlichen Stadtteil Haga kannst du leckere Kanelbullar essen und Fika-Pause machen, der Vergnügungspark Liseberg lohnt sich immer und auch ohne Kinder, das Einkaufszentrum Nordstan und die Innenstadt laden zum Shoppen ein und in den Schären vor der Küste kommt ganz schnell echtes Schweden-Feeling auf.

Start der Rundreise: Göteborg
Der Hafen von Göteborg, Blick auf die Werft Eriksberg

Romantisches Schweden: Bohuslän

Nördlich von Göteborg liegt die traumhaft schöne Region Bohuslän. An der zerklüfteten, felsigen Küste und in den vielen malerischen Orten auf den Inseln und zwischen mächtigen Klippen kannst du die Seele baumeln lassen und bestens entspannen. Der Takt hier ist ein ganz anderer als in der Großstadt Göteborg und daher zum Entschleunigen wie gemacht. Abends auf den von der Sonne gewärmten Felsen zu sitzen und dem Sonnenuntergang über dem Meer zuzuschauen, ist durch wenig zu toppen. Aber auch bei stürmischem Wetter, wenn einem der Wind nur so um die Ohren peitscht, ist es hier herrlich – dann halt nicht mehr kitschig romantisch, sondern wildromantisch.

Magische Orte: Smögen in Bohuslän
Schärentraum Smögen; Foto: Sebastian Lineros / imagebank.sweden.se

Welchen Ort du in Bohuslän ansteuerst, ist dabei gar nicht so wichtig, denn schön ist es eigentlich überall. Beliebt sind unter anderem Marstrand, Lysekil, Smögen oder etwas weiter nördlich Fjällbacka. Aber auch die Inseln Orust und Tjörn und viele andere Orte sind es ebenso wert, angesteuert zu werden.

Um den Vänern, Variante 1: Kanufahren in Dalsland

Weiter geht es in Richtung Örebro, wobei die Route der Rundreise am Vänern entlangführt. Dabei hast du zwei Möglichkeiten – nördlich oder südlich den größten See des Landes zu umfahren.

Die nördliche Route führt durchs ländliche Dalsland und Värmland. Wenn du die Natur intensiv genießen willst, dann lohnt sich diese Variante, denn sowohl Dalsland als auch Värmland sind geprägt von vielen Flüssen und Seen, tiefen Wäldern und – von Karlstad mal abgesehen – kleinen und sehr überschaubaren Dörfern und Städten. Die Region um Bengtsfors in Dalsland ist für Kanufahrer ein Eldorado. Von hier aus können mit dem Kanu unzählige Seen und Flüsse erforscht werden. Kleine Tagestouren sind ebenso möglich wie mehrtägige Reisen in die Wildnis und Einsamkeit dieser Region.

Kanufahren in Dalsland, Schweden
Traumhaft: mit dem Kanu in Dalsland unterwegs

Um den Vänern, Variante 2: Reise ins Mittelalter

Die südliche Route um den Vänern ist weniger von der Natur geprägt, dafür umso mehr von alten Stätten, die dich ins schwedische Mittelalter entführen. Der alte Bischofssitz Skara war im Mittelalter einer der zentralsten Orte in Schweden. Gelegen an zwei wichtigen Handelsstraßen entwickelte sich eine blühende Stadt, von der heute noch der knapp 1000 Jahre alte Dom zeugt.

Rundreise ins Mittelalter: Skara
Eine der ältesten Städte Schwedens: Skara; Foto: Per Pixel Petersson / imagebank.sweden.se

Nicht weit von Skara entfernt befinden sich das frühere Zisterzienser-Kloster Varnhem sowie Ruinen- und Begräbnisstätten. Bei Kata Gård wurden zum Beispiel mehrere Wikingergräber mit sehr gut erhaltenen Skeletten freigelegt. In der Klosterkirche liegen mehrere schwedische Könige begraben, darunter auch Birger Jarl, der Gründer Stockholms.

Auch rund um Lidköping auf dem Kinnekulle und bei Husaby kannst du auf mittelalterlichen Spuren wandeln.

Örebro und das Wasserschloss

Die siebtgrößte Stadt Schwedens liegt am westlichen Ufer des Sees Hjälmaren. Früher war Örebro als „Schuhstadt“ bekannt, da sich hier mehrere Schuhfabriken niedergelassen hatten, die es heutzutage aber nicht mehr gibt. Die Zeiten überstanden hat hingegen das Schloss in Örebro, das prächtig auf einer kleinen Insel im Fluss Svartån in der Stadtmitte liegt. Um das Schloss herum kannst du durch den Schlosspark wandeln oder die Altstadt genießen. Etwas außerhalb befindet sich der pilzförmige Wasserturm, der passenderweise „Svampen“ („Der Pilz“) heißt, von dem du eine hervorragende Aussicht über die Stadt und die Umgebung hast.

Anzeige


Booking.com

Erweiterungsmöglichkeit der Rundreise: Auf zum Siljansee!

Wenn du die Zeit hast und dich viele Fahrkilometer nicht schrecken, dann kannst du dich von Örebro aus nach Norden wenden. Das liebliche Bergslagen direkt nördlich von Örebro lädt zum Wandern, Radfahren und Kanufahren ein. Über Lindesberg, Kopparberg und Borlänge gelangst du schließlich in die Kupfergrubenstadt Falun, die mit einer malerischen Stadtkulisse und dem sehr spannenden Grubenmuseum aufwartet. Der von hier aus schnell erreichbare Siljansee gilt als das Herz Schwedens. Hier werden Traditionen noch gelebt. Das Mittsommerfest in dieser Gegend zu feiern, ist daher ein ganz besonderes Erlebnis.

Gilt als das Herz Schwedens: der Siljansee in Dalarna
Der „Herz Schwedens“: der Siljansee; Foto: Jacque de Villiers / imagebank.sweden.se

Ein Sommer mit Kurt Tucholsky im Schloss Gripsholm

Von Örebro aus geht die Rundreise Richtung Osten nach Stockholm. Doch bevor du die Hauptstadt Schwedens erreichst, lohnt sich ein Halt am Südufer des Sees Mälaren. Das kleine und äußerst pittoreske Städtchen Mariefred lockt mit hübschen Sträßchen und schönen Holzhäusern. Mehrere Folgen von „Inga Lindström“ wurden hier ebenso gedreht wie manche Szenen aus Astrid Lindgrens „Rasmus, Pontus und der Schwertschlucker“.

Doch Mariefred ist vor allem wegen dem alten Königsschloss bekannt: Schloss Gripsholm. Kurt Tucholsky weilte nach seiner Flucht aus Nazi-Deutschland eine Weile in Mariefred und wurde hier inspiriert zu seiner heiter-melancholischen Liebesgeschichte „Schloss Gripsholm. Eine Sommergeschichte“*. Dieses kleine Büchlein zu lesen, während man am Ufer des Mälaren liegt, ist eine ganz besondere literarische Reise.

Stockholm – eine der schönsten Hauptstädte Europas

Höhepunkt der Rundreise: Stockholm
Blick in eine Straße in der Stockholmer Altstadt Gamla Stan

Von Mariefred aus ist es nicht mehr lang bis nach Stockholm, der Hauptstadt Schwedens. Stockholm ist nicht nur die schönste, aufregendste und an Sehenswürdigkeiten reichste Stadt in Schweden, sondern ganz gewiss auch eine der schönsten Hauptstädte Europas. Erbaut auf vielen Inseln zwischen Ostsee und Mälaren ist sie umgeben und geprägt vom Wasser. Eine Bootstour hinaus in die Schären, zum Beispiel auf die Fjäderholmerna oder nach Sandhamn, sollte daher auf dem Programm stehen.

Gamla Stan, das hippe Södermalm, das mondäne Östermalm, das Königsschloss, das Freilichtmuseum Skansen, die vielen tollen Museen (zum Beispiel das Vasa-, Foto-, Abba- oder das Moderne Museum) … ach, die Möglichkeiten in Stockholm sind zahllos. Und auch rund um Stockholm gibt es viele lohnende Ausflugsziele, beispielsweise die Universitätsstadt Uppsala, die älteste Stadt Schwedens Sigtuna, die alte Wikingersiedlung Birka, das königliche Schloss Drottningholm.

Drei Tage solltest du mindestens für Stockholm einplanen. Wenn du jedoch nur ganz wenig Zeit hast, dann empfehlen wir dir folgende vier Dinge.

Alte Industrien – moderner Charme: Norrköping

Von Stockholm aus geht es auf der Rundreise wieder Richtung Süden. Nächster Halt ist die Industriestadt Norrköping. Die Stadt mit knapp 100.000 Einwohnern liegt an der Mündung des Motala ström in die Ostsee. Seit dem 19. Jahrhundert entstanden mehrere Textil- und Papierfabriken und andere Industrien. Doch wie so vielen anderen Orten, die von der Industrie geprägt waren, erging es auch Norrköping. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts mussten immer mehr Fabriken schließen. Zurück blieb ein großes Areal mit vielen Fabriken und Produktions- und Lagerhallen, die keine Funktion mehr hatten.

Dieses Gebiet wurde umgestaltet und trägt heute den Namen „industrilandskapet“ (die Industrielandschaft). Entlang des Motala-Flusses können nun die alten Industriegebäude bewundert werden, in denen u.a. Museen, ein Teil der Linköpinger Universität und das Symphonieorchester untergebracht sind. Besonders reizvoll ist Knäppingsborg, wo sich Cafés und Restaurants sowie Kunsthandwerk und kleine Boutiquen angesiedelt haben. Eine Oase, in der es sich wahrlich aushalten lässt!

Auf der Rundreise nach Süden: die Schären von Sankt Anna und Västervik

Weiter führt der Weg in Richtung Süden an der Küste entlang. Wenn du noch einige Tage zur Verfügung hast, dann solltest du dir hier Zeit lassen. Ein Abstecher in die Schären von Sankt Anna nur wenige Kilometer südlich von Norrköping lohnt sich sehr. Die Schären kannst du aber auch perfekt im malerischen Küstenstädtchen Västervik genießen. Besonders im Sommer lebt und blüht diese Stadt regelrecht auf. Wenn es dich aufs Wasser zieht, dann leih dir doch ein Kajak, Motor- oder Segelboot aus und entdecke so die Schären!

Schären - gibt es mehrfach auf der Rundreise
Die Schären: ein Genuss; Foto: Henrik Trygg / imagebank.sweden.se

Ab Västervik gibt es zwei unterschiedliche Wege, die du wählen kannst: Variante 1 führt an der Küste entlang zurück nach Malmö. Bei Variante 2 stehen Småland und Astrid Lindgren im Zentrum. Natürlich kannst du auch beide Varianten verknüpfen und im Zickzackkurs weiterfahren.

Variante 1: an der Küste entlang

Das Kalmarer Schloss

Wenn es dir in Västervik und an der Küste gefallen hat, dann empfehlen wir diese Route. Über Kalmar und Karlskrona führt der Weg nach Malmö immer an der Küste entlang. Wo du unterwegs Halt machst, ist eigentlich gar nicht so entscheidend, da es überall am Meer schön ist. Lohnenswert sind Kalmar und das prächtige Kalmarer Schloss, auch ein Abstecher auf die Insel Öland mit seinen Windmühlen, Steinküsten und Ruinen lohnt sich. Karlskrona ist ein gemütliches Städtchen mit einigen Schären vor der Küste.

Nach Karlskrona wird die steinige Küste immer mehr von herrlichen Sandstränden abgelöst. Nach Kristianstad kannst du den schnellen Weg direkt nach Malmö nehmen. Oder du biegst nach Süden ab und fährst durch die wunderschöne Landschaft Österlen. Wenn du diese Route wählst, kommst du auch durch Ystad, wo man auf Kurt Wallanders Spuren wandeln kann.

Variante 2: Astrid Lindgrens Welt rund um Vimmerby

Kurz nach Västervik verlässt du die E22 und biegst auf die Straße 40 nach Vimmerby. Hier wuchs Astrid Lindgren auf. Viele ihrer Geschichten, zum Beispiel „Michel aus Lönneberga“ oder „Wir Kinder aus Bullerbü“, spielen in den Landschaften und Orten rund um die kleine Stadt. Neben dem Astrid-Lindgren-Museum Näs und dem faszinierenden Themenpark „Astrid Lindgrens Värld“ kannst du auch einige Original-Drehorte besuchen. Småland eignet sich nicht nur deswegen perfekt für einen Urlaub mit Kindern.

Über das gemütliche Växjö geht es dann in Richtung Malmö. Unterwegs kommst du durch Älmhult. Hier hat die Geschichte von IKEA ihren Anfang genommen. Das IKEA-Museum ist wirklich interessant. Außerdem gibt es hier manche IKEA-Produkte zu kaufen, die sonst nirgends in den Regalen zu finden sind.

In Malmö endet die Rundreise. Von hier aus führt der Weg über die Öresundbrücke zurück in die Heimat. Oder du nimmst eine Fähre von Malmö oder etwas weiter südlich von Trelleborg. Warum nicht die „Nils Holgersson“ der Reederei TT-Line? Das wäre doch ein würdiger Abschluss einer Schwedenreise.

 

Wir sind uns sicher, dass du bald wieder nach Schweden zurückkehren wirst. Wenn du Tipps und Anregungen für weitere Reisen brauchst, dann melde dich einfach bei uns oder hinterlasse einen Kommentar. Wir freuen uns auch über Kommentare, wenn es dir an einem der vorgeschlagenen Orte ganz besonders oder – das hoffen wir jedoch nicht – überhaupt nicht gefallen hat.

 

* = Affiliate-Link

Kommentar hinzufügen

Kommentieren

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

wandernder Elch - Elchkuss

Werbung

Booking.com

Elchkuss abonnieren