Land und Leute Schären

Die Route der Wikinger – mit dem Segelboot von Haithabu nach Tallinn

Die Route der Wikinger von Claus Aktoprak

2014 machte sich der Bassist und Segler Claus Aktoprak zum ersten Mal mit dem Segelboot auf, die schwedischen Schären und die Åland-Inseln zu entdecken. 2018 war der „Sailing Bassman“ erneut unterwegs – jetzt auf einer uralten Route bis nach Tallinn, die bereits die Wikinger befuhren. Der Film „Die Route der Wikinger“ berichtet mit eindrucksvollen und Sehnsucht weckenden Bildern von dieser Reise.

Am Anfang stand ein Buch. Ein 800 Jahre altes. Im sogenannten Erdbuch des dänischen Königs Waldemar II. aus dem frühen 13. Jahrhundert wird eine alte Schifffahrtsroute anhand von 101 Wegpunkten beschrieben. Sie beginnt in Südschweden, führt die schwedische Ostküste entlang, über die Åland-Inseln und Südfinnland bis schließlich nach Tallinn in Estland. Das Itinerar zeichnet eine Route nach, die schon Jahrhunderte vor König Waldemars Zeiten von den Wikingern befahren wurde.

Erdbuch des Königs Waldemars
Damit fing alles an: das sog. Erdbuch König Waldemars
Claus Aktoprak in Schleimünde
Claus Aktoprak vor der Abfahrt im April 2018

Als Claus Aktoprak von dieser Wegbeschreibung erfuhr, war sein Ziel klar: Er wollte mit seinem Segelboot „La Mer“ die Wegpunkte rekonstruieren und nachsegeln. 1000 Jahre nach der Wikingerzeit sollte so ihre Route wiederbelebt werden.

Rückkehr in die Schären

Die schwedischen Schären der Ostküste und die Åland-Inseln waren kein Neuland mehr für Claus Aktoprak. Denn bereits 2014 segelte er mehrere Monate durch die Schärenwelt und erlag deren Charme, Ruhe und Schönheit.

Das neue Abenteuer hatte damit nicht nur zum Ziel, die Route der Wikinger nachzusegeln, sondern es war auch eine Rückkehr in die Schären. Der Film, den Claus Aktoprak von seiner Reise mitbrachte, erzählt von beidem: von der alten Segelroute und den Wikingern einerseits und vom Genuss des Schärensegelns und dem Ruf der Freiheit andererseits.

die Freiheit der Schären
Die Freiheit der Schären – Kann mich sich ihrem Charme überhaupt entziehen?

Ein spannender Dokumentarfilm über die Wikinger – und zugleich viel mehr

So wechseln sich dokumentarische Abschnitte ab mit Bildern, die den Betrachter von der herrlichen Schärenwelt träumen lassen. Geschickt werden an passenden Momenten Interviews mit Wikinger- und Mittelalterexperten wie zum Beispiel dem Archivar des dänischen Nationalarchivs eingeschoben. Der Film erzählt von der spannenden und teils beinahe schon amüsanten Mythologie der Wikinger. Und man erfährt allerhand Interessantes über die Lebensweise, den Schiffsbau und die Segelweise der Krieger und Händler aus dem Norden.

Wikinger
Der Film erzählt viel über das Leben der Wikinger.
Die Schiffssetzung der Wikinger Ales Stenar
Die Schiffssetzung Ales Stenar

Doch im Mittelpunkt steht stets das Segeln. Angefangen beim Start im April 2018 in der Nähe von Haithabu, dem legendären Handelsort der Wikinger in der Nähe des heutigen Schleswig, vorbei an der Schiffssetzung Ales Stenar an der schwedischen Südküste, durch den windigen Kalmarsund bis in den Schärengarten an der schwedischen Ostküste. Traumhafte Bilder – viele sehr gelungen mit einer Drohne aufgenommen – wecken eine schier unstillbare Sehnsucht, sofort die Sachen zu packen und ebenfalls dort zwischen den Schären hindurchzugleiten und Wind, Wellen und Sonne zu genießen.

Ein Film übers Segeln, die Schären, Wikinger, doch vor allem über die Freiheit

Wie bereits in seinem Buch „SchärenSegeln“ gelingt es Claus Aktoprak, in einer einfachen, aber dennoch poetischen Sprache von der Ruhe der Schären, von der Kraft, die durch sie ausgeht, und vom unbändigen Gefühl der Freiheit zu erzählen.

Damit ist „Die Route der Wikinger“ nicht nur ein Film übers Segeln und über die Wikinger, sondern vor allem eines: ein Film über die Freiheit und die Liebe zu den Schären.

Nach knapp eineinhalb kurzweiligen Stunden endet der Film kurz vor der Ankunft in Stockholm. Die Überfahrt auf die Åland-Inseln und von dort die Weiterfahrt nach Tallinn sowie die Rückreise gibt es dann in den Teilen 2 und 3 der Trilogie zu sehen. Schade, denn ich hatte mich gerade so wunderbar in die Welt der Schären und der Wikinger entführen lassen. Gerne wäre ich noch weitergesegelt.

Fazit: Film schauen, mitsegeln, Bilder genießen und ganz viel träumen!

Route der Wikinger

Gewinne den Film!

Den Film kannst du entweder über den Verlag millemari erwerben oder hier bei Elchkuss gewinnen. Wir verlosen zwei Exemplare des ersten Teils der Trilogie zum Download! Vielen Dank an dieser Stelle an Claus Aktoprak und millemari, dass ihr die Exemplare zur Verfügung gestellt habt!

Wie kannst du gewinnen? Ganz einfach: Verfasse einen Kommentar zu diesem Artikel und erzähle uns davon, ob es dich auch einmal reizen würde, einfach „Leinen los!“ zu sagen und für mehrere Wochen oder gar Monate loszusegeln – durch die schwedischen Schären oder auch anderswo. Das Gewinnspiel endet am 1. April um 20 Uhr. Anschließend werden die beiden Gewinner ausgelost und benachrichtigt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Mehr über Claus Aktoprak und seine Abenteuer erfährst du hier:

Alle Bilder in diesem Beitrag: Claus Aktoprak

Teile diesen Beitrag:

12 Comments

Kommentieren

  • Unglaublich genial, die Geschichte der Wikinger und die Schären.
    Soviel Freiheit, Schönheit und Historie.
    Segel setzen, das wäre super. Wir durchsegeln Schweden mit dem Wohnmobil und unseren Huskies, aber ohne Wasser geht gar nicht. Die Perspektive und die Einstellung ändern sich am Wasser.
    Ich würde den Film so gerne gewinnen.
    Leinen los und Segel setzen. Auf ins Abenteuer.

  • Der Trailer macht echt Lust auf Me(h)er. Ich war zeitgleich in den Ostschären unterwegs. Leider haben sich unsere Kurse nicht gekreuzt. Auch als Zeitmillionär sind wir knapp an einander vorbei gesegelt. Nun haben wir uns getroffen und seine bescheidene Art zu segeln gefällt mir. Weiter so.
    LG Sy Slisand

  • Oh das wäre doch ein super Gewinn.
    Wir sind gerade noch am planen unserer Törn. Wir wollen von Stralsund bis Bornholm segeln, um erstmal ein bisschen mehr Erfahrung zu sammeln und könnten uns vielleicht noch ein paar Tips und Tricks von den Profis abgucken. Auch für spätere Segelziele😁

  • Nadas ist doch super! Letzen Sommer war ich landseitig in Ales Stenar, und würde sehr gerne dort segeln, z.B. mit meiner Int. 806, die dort fast heimisch wäre.

  • Ich hätte da voll Lust, mal wochenlang unterwegs zu sein, immer neue Eindrücke, Leute, Landschaften, und eins mit der Natur zu sein.

  • Einfach lossegeln? Das ist eine wunderbare Idee….aber ich bin zu sehr Kopf gesteuert,für einfach los….ich werde mich mit dem Film begnügen und im nächsten Urlaub mit Womo den Schären einen Besuch abstatten. Die Landschaft ist einzig artig und so bin ich sehr gespannt,wie dieser Film wohl ist. Ich werde ihn mir auf jeden Fall kaufen, wenn ich nicht gewinne. Deine Rezension hat mich neugierig gemacht….😍😍😍😍😍

  • Huhu, für mich wird es hoffentlich bald wieder heißen “Leinen los“… wenn ich mein Kajak durch die Schären von Aland gleiten lasse… und mich zuvor von dem Film inspirieren zu lassen, wäre toll😏

  • Die schwedische Ostküste ist sehr schön. Ich plane in 2021 eine mehrmonatige Tour mit Seekajak und Kanu, unter anderem die Åland Inseln und Finnland. Tallin würde mich auch sehr reizen. Mal sehen, ob es irgenwann der Ostseeküstenradweg werden wird. Wikinger Fan bin ich sowieso schon seit meiner Kindheit.
    Tolle Tour!

    • Wow! Das klingt ja auch ausgesprochen spannend! In den Stockholmer Schären, auf den Åland-Inseln und in Südfinnland war ich auch bereits mit dem Kajak unterwegs, allerdings immer nur für kleinere Touren. Alle Gebiete sind aber fantastisch zum Paddeln. Mehrere Monate dort unterwegs zu sein, ist sicherlich ein Traum.

  • Ich liebe Schweden seit vielen Jahren, bewege mich aber lieber auf dem Land als auf dem Wasser, so naturnah wie möglich. Würde mich aber freuen den Film zu sehen …

  • Vielen Dank euch allen für eure Teilnahme am Gewinnspiel!
    Die Auslosung fand gerade eben statt. Freuen über den Film „Die Route der Wikinger“ dürfen sich …

    … tatatataaa…

    … Heiner M. und Andreas S.

    Herzlichen Glückwunsch! Stort grattis! Ihr erhaltet bald eine Mail mit dem Download-Link.
    Wer jetzt nicht gewonnen hat, der kann sich sicher sein, dass dies nicht das letzte Gewinnspiel auf Elchkuss.de gewesen ist. Am besten abonniert ihr unseren Newsletter, dann verpasst ihr kein Gewinnspiel.