Anreise Reisen Service

Der erste Schwedenurlaub – Reisetipps, Empfehlungen und Anregungen

der erste Schwedenurlaub / zum ersten Mal in Schweden - Tipps und Hinweise für den ersten Schwedenurlaub

Du willst zum ersten Mal nach Schweden reisen und der erste Schwedenurlaub naht? Dann müssen wir dich warnen: Denn wenn du erst einmal vom Schwedenvirus befallen bist, wenn du mit eigenen Augen erlebt ist, wie schön Schweden ist, dann wird es dich nicht mehr loslassen. Schweden kann süchtig machen!

Unsere Warnung hat dich nicht abgehalten? Dann – herzlichen Glückwunsch!

Vor der ersten Reise nach Schweden fragst du dich vielleicht, auf was du besonders Acht geben sollst, was es zu berücksichtigen gibt, welche Reiseziele besonders interessant sind. Mit unserer Artikel-Serie versuchen wir, möglichst viele solcher Fragen zu beantworten. Über diesen Basisartikel gelangst du zu verschiedenen anderen Artikeln, die hoffentlich all deine gesuchten Informationen enthalten. Falls etwas fehlt, hinterlasse einfach einen Kommentar. Wir versuchen dann, so schnell wie möglich deine Frage zu beantworten.

Für uns bedeutet Schweden: viel Natur, freundliche Menschen und ein anderer, geruhsamerer Takt. Das Schöne dabei ist, dass du dies eigentlich überall in Schweden finden wirst. Egal, ob du in die Berge (fjäll) im Norden oder an die Strände im Süden gehst, egal, ob die Schären an der Küste oder die unzähligen Seen im Landesinneren aufsuchst – die Natur ist überall traumhaft und die Menschen ausgesprochen aufmerksam und sympathisch. Doch Schweden bietet auch aufregende Städte, die mit einem tollen Kultur- und Nachtleben auftrumpfen können.

Am Meer bei Kalmar
In Småland ist es an den Seen und (wie hier im Bild) am Meer herrlich.

Schweden ist schön, spannend und abwechslungsreich. Das gesamte Schweden auf einmal zu entdecken, ist mehr oder weniger unmöglich (es sei denn, du reist mehrere Monate durch das Land). Zudem hat jeder seine ganz eigenen Vorlieben. Daher ist es nicht ganz leicht, allgemeine Reisetipps und -empfehlungen zu geben. Wir versuchen es dennoch:

Wie reist man am besten nach und in Schweden?

Da Schweden von Deutschland aus schnell erreichbar ist, gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten. Wir empfehlen die Anreise mit dem Auto, da du so Schweden am besten entdecken kannst (Warum wir das Auto empfehlen, kannst du hier nachlesen.). Da irgendwie die Ostsee überquert werden muss, kannst du entweder eine von vielen Fähren nehmen oder über die Öresundbrücke von Kopenhagen nach Malmö fahren. Wir nehmen am liebsten eine Nachtfähre. So können wir am nächsten Morgen entspannt in Schweden weiterfahren. Aber das ist Geschmackssache.

Alle wichtigen Infos zu Verkehrsregeln und Mautgebühren findest du hier.

Für einen Städtetrip nach Göteborg oder Stockholm und für eine Rucksackreise nach Lappland lohnt sich natürlich auch der Flug.

Wer einen Städtetrip nach Stockholm plant, wird wahrscheinlich mit dem Flugzeug anreisen.

Wenn du mit schmalem Budget oder besonders ökologisch reist, dann ist die Anreise mit Bus oder Bahn durchaus zu empfehlen. In Schweden ist das Fernbusnetz ziemlich gut ausgebaut, sodass du problemlos zumindest die größeren Orte erreichst.

Rundfahrt oder Basislager?

Das ist natürlich eine schwierige Frage und lässt sich pauschal nicht beantworten. Das hängt schließlich davon ab, welcher Reisetyp du bist. Viele wollen aber zu viel auf einmal und reisen dann in kürzester Zeit durch weite Teile des Landes – ohne es dabei wirklich kennenzulernen. Schweden ist riesig (von Süd nach Nord sind es 2000 Kilometer!) und extrem vielfältig. Ganz Schweden wirst du in einem zwei- oder dreiwöchigen Urlaub daher ganz sicher nicht entdecken können. Es ist schlichtweg nicht möglich. Weniger ist daher definitiv mehr!

Daher bietet es sich an, vor allem wenn du mit Kindern reist, ein Basislager zu errichten. Lieber einen kleinen Teil Schwedens intensiv kennenlernen, als durch das ganze Land zu hetzen! Von diesem Basislager aus kannst du dann Ausflüge unternehmen, oder du kannst auch einfach mal ganz entspannt den Tag am See verbringen. Tipps für die Suche nach einem Ferienhaus haben wir hier für dich zusammengestellt.

der erste Schwedenurlaub - Warum nicht in einem gemütlichen Ferienhaus?
rotes Ferienhaus in Schweden; Foto: Ulf Lundin / imagebank.sweden.se

Wo dieses Basislager am besten aufgeschlagen werden soll, können wir nicht beantworten. Willst du einen schönen Strand in der Nähe oder lieber an einem einsamen See leben? Brauchst du eine pulsierende Großstadt in Reichweite oder suchst du eher die Einsamkeit tiefer Wälder oder der Berge? Es gibt in Schweden nicht den einen Ort, an dem du gewesen sein musst. Und wenn dir jemand versucht, das zu erzählen, dann hör nicht auf ihn! Vielmehr gibt es unzählige Orte, an denen du perfekt Urlaub machen kannst.

Tipps für die erste Schwedenreise

Nichtsdestotrotz haben wir versucht, ein paar Reisetipps zusammenzustellen:

Ein Basislager kann sinnvoll sein. Das heißt aber nicht, dass eine Rundreise nicht zu empfehlen ist. Gute Erfahrungen haben wir auch mit einer Kombination gemacht: zuerst ein bis zwei Wochen Rundreise und dann ein bis zwei Wochen Urlaub im Ferienhaus oder auf dem Bauernhof. Eine schöne Rundreise für Schweden-Neulinge führt von Göteborg über Örebro nach Stockholm und von dort aus über Småland zurück nach Malmö. Hier findest du die ausführliche Tourenbeschreibung.

Soll ich vorbuchen?

Wenn du in einem Ferienhaus oder auf einem Bauernhof Urlaub machen willst, dann kommst du ums Buchen nicht drumrum, das ist klar. Hotels, Hostels und Jugendherbergen in den bei Touristen beliebten Orten, vor allem in Stockholm, in der Hochsaison sollten ebenso im Vorfeld gebucht werden wie auch Hütten im Gebirge (Fjäll). Bei Campingplätzen kannst du hingegen meist entspannter sein. Gerade in ländlichen Gebieten findest du eigentlich immer einen Platz. Anders sieht es in Göteborg und Stockholm aus oder wenn irgendwo eine Großveranstaltung ist, zum Beispiel die Mittelalterwoche in Visby.

Jugendherbergen und Hütten in den Bergen kannst du bei der Svenska Turistföreningen buchen. Bei Hostels und Hotels haben wir über booking.com* gute Erfahrungen gemacht.

Der erste Schwedenurlaub: So verhältst du dich angemessen

Das Schöne vorneweg: Schweden ist Deutschland in vielem ähnlich. Weder beim Essen noch bei grundsätzlichen Verhaltensweisen musst du dich auf etwas ganz Neues einstellen. Zudem ist Schweden Mitglied in der EU, du kannst überall mit Karte bezahlen und die Schweden sprechen hervorragendes Englisch. Einen Kulturschock wirst du daher ganz sicher nicht erleben. Und solange du dich umsichtig und rücksichtsvoll verhältst, wirst du auch keinem Schweden auf den Schlips treten.

Dennoch gibt es ein paar Fettnäpfchen, die du vermeiden solltest. Insbesondere das wichtige Jedermannsrecht solltest du unbedingt einhalten. Da die Schweden sehr höfliche und eher zurückhaltende Menschen sind, werden sie dich wahrscheinlich nicht offensiv angehen, wenn du diese Regeln missachtest. Die Nase rümpfen werden sie aber vielleicht schon. Auch beim Reisen mit Hund müssen ein paar Dinge beachtet werden – auch wenn es nicht viele sind.

Der erste Schwedenurlaub: Tipps für eine gelungene Reise

Lieber loppis statt IKEA, lieber dagens rätt als abends essen gehen, lieber entspannt Schlange stehen als rumstressen – mit ein paar einfachen Tipps und Tricks lässt sich dein Schwedenurlaub besonders schön, abwechslungsreich und intensiv gestalten.

Loppis? Dagens rätt? – Was soll das denn bedeuten? Zwar beherrschen die Schweden normalerweise perfektes Englisch und einige, insbesondere von der älteren Generation, können auch Deutsch. Doch mit ein paar Brocken Schwedisch zauberst du den Schweden nicht nur ein Lächeln ins Gesicht, die Orientierung kann manchmal auch leichter werden. Der sympathische Schwede Joakim hat auf seiner Seite sprichmalschwedisch.com einige gute und nach Themen geordnete Vokabellisten zusammengestellt.

Zu guter Letzt: das Geld

Ist in Schweden der Alkohol nicht wahnsinnig teuer? Und das Leben allgemein? Solche Fragen erreichen uns immer wieder. Kurz geantwortet: Das Leben in Schweden ist etwas teurer als in Deutschland, aber nicht sonderlich – wenn wir vom Alkohol und abends Essengehen mal absehen.

Geld musst du im Normalfall nicht vor Antritt der Reise umtauschen. Zum einen kannst du in Schweden so gut wie überall mit Karte bezahlen (manchmal sogar nur noch), zum anderen kannst du mit speziellen Kreditkarten, wie zum Beispiel der der DKB, im Ausland kostenlos abheben.

Anzeige*:

 

Wir hoffen, dass wir alle oder zumindest viele deiner Fragen beantworten konnten. Falls nicht, hinterlasse einfach einen Kommentar unter dem Artikel. Wir beantworten deine Frage dann so schnell wie möglich.

Nun aber wünschen wir dir viel Spaß und tolle Erlebnisse bei deinem ersten Urlaub in Schweden! Wir sind uns sicher, dass es nicht deine letzte Reise in den Norden bleiben wird.  🙂

 

Beitragsbild: Per Pixel Petersson / imagebank.sweden.se

* = Affiliate-Link

Kommentar hinzufügen

Kommentieren

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

wandernder Elch - Elchkuss

Werbung

Booking.com

Elchkuss abonnieren