Land und Leute Literatur und Kultur Musik Schwedisch

10 schwedische Lieder, die ein Schweden-Fan kennen sollte

Musik hat in Schweden eine große Bedeutung

Wo soll man nur anfangen? Wo enden? Schwedische Songwriter und Bands stürmen nicht nur regelmäßig mit englischen Liedern die TopTens der Welt. Auch die schwedischsprachige Musikszene ist extrem vielfältig. Es gibt unzählige wunderbare schwedische Lieder. Sie sind nicht nur schön, sondern viele helfen auch beim Schwedisch-Lernen.

Es gibt unzählige schwedische Lieder, die besonders sind.

Doch die Liste möglicher Lieder und Künstler ist lang. Wo soll man also anfangen? Im 18. Jahrhundert bei Carl Michael Bellman? Oder im frühen 20. Jahrhundert bei Evert Taube? Und wo weitermachen? Gyllene Tider, Kent, Håkan Hellström, Helen Sjöholm, Ulf Lundell, Timbuktu, Lisa Ekdahl, Lars Winnerbäck, Lena Philipsson, Ted Gärdestad, Cornelis Vreeswijk, Tomas Ledin, Magnus Uggla, Nationalteatern, Monika Zetterlund, Ebba Grön, Jakob Hellman und und und. Es könnte eine lange Liste.

Eine schwierige Wahl

Wir haben zehn Lieder ausgesucht, die unserer Meinung nach besonders für Schweden sind oder Schweden besonders beschreiben. Doch die Auswahl war so schwer, dass es bereits einen zweiten Teil gibt.

(Die Reihenfolge ist kein Ranking.)

 

  1. Kent: Sverige (2002)

Manche sagen, dieser Song von Kent sollte die schwedische Nationalhymne sein: „Schweden, Schweden, geliebtes Land“ – so beginnt diese Hymne auf Schweden. Doch wie es typisch für Lieder von Kent sowie grundsätzlich für schwedische Musik ist, darf eine gewisse Melancholie nicht fehlen. Dieses Lied kommt Schweden und der schwedischen Seele nahe wie kaum ein anderes.

Kent - 2010 in Borlänge; Foto: Edaen
Kent – Foto: Edaen, Lizenz: CC Attribution 3.0 Unported

 

  1. Helen Sjöholm: Du måste finnas (Kristina från Duvemåla) (1995)

Vielen ist Helen Sjöholm aus dem Film „Wie im Himmel“ bekannt, als sie das Publikum mit „Gabriellas Sång” zu Tränen rührte. Wenn sie aber Kristina Nilsson im Musical „Kristina från Duvemåla“* verkörpert und „Du måste finnas“ singt, dann werden aus Tränen Sturzbäche. Das von den ABBA-Mitgliedern Björn Ulvaeus und Benny Andersson 1995 geschriebene Musical bringt Vilhelm Mobergs Klassiker „Utvandrarna“ auf die Bühne. Zum ersten Mal zweifelt die gläubige Kristina an Gott. Dieses Lied ist ein Gebet, ein verzweifeltes Flehen an Gott, dass es ihn doch geben muss. Und wie Helen Sjöholm dies umsetzt, das kann einfach niemanden kalt lassen. Es war ihr großer Durchbruch.

 

  1. Idas sommarvisa (1973)

Viele Lieder aus den Verfilmungen von Astrid Lindgren-Büchern sind äußerst populär in Schweden. Ganz besonders Idas Lied über den Sommer, das sie im Film „Immer dieser Michel 3“ * singt. In vielen Schulen wird es zum Abschluss des Schuljahres gesungen. Kaum ein Lied weckt wohl so viele nostalgische Sommererinnerungen wie dieses.

 

  1. Ted Gärdestad: Sol, vind och vatten (1972)

Benny Andersson und Björn Ulvaeus von ABBA mischen überall mit. So produzierten sie beispielsweise Ted Gärdestads erstes Album „Undringar“. Vier Mal nahm Gärdestad am „Melodifestivalen“ teil, 1979 gewann er es, musste sich dann aber beim „Eurovision Song Contest“ mit dem drittletzten Platz zufriedengeben. Seiner Beliebtheit in Schweden tat diese Niederlage aber keinen Abbruch. Viele seiner Lieder wie „Satellit“, „Ge en sol“ und eben „Sol, vind och vatten“ sind beinahe so bekannt wie ABBA-Songs.

Tragisch endet Ted Gärdestads Leben: Er litt an Schizophrenie und warf sich 1997 vor einen Zug.

 

  1. Håkan Hellström: Känn ingen sorg för mig Göteborg (2000)

Das Lied war Håkan Hellströms Debütsingel und markierte zugleich seinen großen Durchbruch. 2009 führte der Radiosender P3 eine Umfrage durch, welcher schwedische Song der 00-Jahre der beste sei: Die Hörer stimmten ziemlich eindeutig für „Känn ingen sorg för mig Göteborg“. Das ist schon bemerkenswert für einen Künstler, dem Kritiker immer wieder vorwerfen, er singe falsch. Und ja, seine Stimme ist eigen. Aber vielleicht ist genau sie sein Alleinstellungsmerkmal. In Göteborg, seiner Heimatstadt, in der viele seiner Lieder angesiedelt sind, genießt der Indie-Pop-Musiker jedenfalls Kultstatus.

 

  1. Gyllene Tider: Sommartider (1982)

Wer sich mit schwedischer Musik beschäftigt, kommt weder an Björn Ulvaeus und Benny Andersson von ABBA noch an Per Gessle vorbei. Zusammen mit Marie Fredriksson wurde er als „Roxette“ weltberühmt. Doch sein Erfolg in Schweden setzte mit „Gyllene Tider“ schon früher ein. Die Band produzierte zwischen 1977 und 1985 Hits am Fließband. Später kamen sie immer wieder zusammen und füllten auf ihren Tourneen die Hallen. Der Sommersong „Sommartider“ ist typisch für „Gyllene Tider“: leichter, fröhlicher Pop und ebenso leichte und einfache Texte über Jugendlieben, kleine Abenteuer und eben den Sommer. Schon beim ersten Mal hören kann man mitsingen: „Sommartider hej hej, sommartider!“

 

  1. Lars Winnerbäck: Elden (2001)

Lars Winnerbäck beim Arvika-Festival 2005
Lars Winnerbäck beim Arvika-Festival 2005; Quelle: Wikipedia, Lizenz: CC Attribution ShareAlike 3.0 Unported

Es ist schwer, einen einzelnen Song von Lars Winnerbäck herauszugreifen. Er gehört vielmehr zu jeden Musikern, deren Alben man vom ersten bis zum letzten Lied durchhören kann. Begonnen hat er seine Karriere als Punkrocker. Der Rock ist geblieben, allerdings hat er den Punk durch Folk ersetzt.

Eines dieser Alben, auf denen ein gutes Lied das andere jagt, ist „Singel“*. Es wird eröffnet mit „Elden“ – ein melancholischer Rocksong darüber, dass das jugendliche Feuer allmählich erlischt, geschrieben in Form eines Briefs an einen Freund, der älter geworden ist und sich mit Frau und Kindern niedergelassen hat.

 

  1. GES: När vi gräver guld i USA (1994)

Musikalisch gesehen ist dieses Lied auf niedrigem Niveau – billiger Pop. Aber das ist hier nicht entscheidend. „När vi gräver guld i USA“ wurde 1994 tausendfach gesungen, als Schweden bei der Fußball-WM in den USA die Bronze-Medaille gewann. Die Melodie des offiziellen WM-Songs ist äußerst eingängig. Und so wurde das Lied Teil der Fußball-Saga, von der viele Schweden noch heute schwärmen.

 

  1. Timbuktu: Alla vill till himmelen men ingen vill dö (2005)

Es ist eine spannende Mischung zwischen HipHop und Reggae, die Jason Michael Bosak Diakité alias Timbuktu produziert. Seinen Künstlernamen hat er von der Stadt Timbuktu in Mali, dem Land, aus dem sein Vater stammt. Doch seine Musik ist nicht nur musikalisch interessant, es sind oftmals die Texte, für die er gerühmt wird. So gewann Timbuktu mit dem Album „Alla vill till himmelen men ingen vill dö“ * („Jeder will in den Himmel, aber niemand will sterben“) nicht nur Gold und Platin in Schweden und Norwegen, sondern auch zwei schwedische Grammis als bester HipHop/Soul-Künstler und als bester Textschreiber. Es lohnt sich bei Timbuktu also, genauer hinzuhören.

 

  1. Ulf Lundell: Öppna landskap (1982)

Nicht nur Kents „Sverige“ wurde als neue Nationalhymne vorgeschlagen. Diese Ehre wurde auch schon Ulf Lundells Song „Öppna landskap“ zuteil, mit dem er in den 1980er Jahren einen riesigen Erfolg feierte. Lundell wurde beeinflusst von Bruce Springsteen, Bob Dylan und Neil Young und beeinflusst wiederum viele andere schwedische Künstler, wie zum Beispiel Lars Winnerbäck.

schwedischer Liedermacher: Ulf Lundell

Ein Muss für alle Schweden-Liebhaber, die sich wie Ulf Lundell in „offener weiter Landschaft“ am wohlsten fühlen, „nah am Meer wohnen wollen“, wo „die Seele zur Ruhe kommen kann“.

 

Da es noch viele weitere schwedische Lieder gibt, die man als Schweden-Fan kennen sollte, wird es bald einen zweiten Teil zu diesem Artikel geben. Hast du Vorschläge, welches Lied deiner Meinung nach auf jeden Fall auf der Liste stehen sollte? Dann hinterlasse einen Kommentar!

 

* Affiliate-Link

Beitragsbild: Rodrigo Riva Ruiz / imagebank.sweden.se