Design Land und Leute

10 Gründe, warum du Schweden lieben musst – Platz 7: die Mode

Sind die Schweden wirklich schöner? Ist das genetisch bedingt? Wie unfair wäre das denn? Aber nein, so ist es nicht: Sie legen einfach nur etwas mehr Wert auf ihr Äußeres. Viele Schweden sind nicht nur absolut sportfanatisch und lassen sich regelmäßig die Haare färben (natürlich blond sind sie nämlich ganz gewiss nicht alle!), sie haben auch einen Sinn für Mode.

Mode mit hohem Stellenwert

Egal, wo man sich befindet, ob in der Schule, auf einem Studentenfest, beim Workout am Freitagabend oder am Wochenende im Park, von wenigen Ausnahmen abgesehen sind die Schwedinnen und Schweden einfach schick gekleidet.

Foto: Susanne Walström / imagebank.sweden.se
Schick selbst beim Grillfest auf den Felsen in Stockholm; Foto: Susanne Walström / imagebank.sweden.se

Viele schwedische Modelabels

Es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass mit Tiger of Sweden, HappySocks, Björn Borg, Filippa K, Hope, Vagabond, Gudrun Sjödén, Haglöfs, Hunkydory, Peak Performance, Fjällräven uvm. unzählige Modelabels aus Schweden kommen.

Diese wiederum beeinflussen die Mode im restlichen Europa oder sogar in der restlichen Welt. Wenn du deinen Kleiderschrank durchsuchst, wirst du sicherlich das eine oder andere Kleidungsstück aus einer schwedischen Modefirma finden.

So findet das schwedische Modebewusstsein seinen Weg auf den Kontinent. Manche sagen, Mode à la H&M sei langweilig, gleichmacherisch und alles andere als individuell. Da mag etwas dran sein. Aber dennoch scheint es nicht das Schlechteste zu sein, wenn ein wenig der schwedische Mode auch zu uns herüberschwappt.

Beitragsbild: Simon Paulin / imagebank.sweden.se

 

zurück zur Übersicht

⇐ zurück zu Platz 8   weiter zu Platz 6 ⇒